Textsuche:
Nr.:
Marke:
209
Katalog Nr. 209
Schätzpreis  60.000 - 70.000 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

William Anthony, London

, Werk Nr. 2363, Geh. Nr. 9270, 53 mm, 130 g, circa 1818

Extrem seltene, hochfeine Goldemailtaschenuhr mit Duplexhemmung für den chinesischen Markt


Geh.: 18Kt Gold, rund, die Rückseite aufwändig guillochiert und transluzid bordeauxrot emailliert. Im Zentrum opak polychrom emailliertes Blumenbouquet in einem Weidekorb, eingefasst von einem schmalen, weiß emaillierten, gewellten Rahmen. Der Rand auf der Vorder- und Rückseite, der Pendant und der Bügel aufwändig verziert mit Champlevé Email in blau, weiß und teilweise türkis. Guillochiertes Mittelteil, Gehäusemacher-Punzzeichen "TW" (wohl Thomas Walker, London). Ziffbl.: Email, radiale röm. Stunden, nummeriert, kleine Sekunde, Spade-Goldzeiger. Werk: Vollplatinenwerk, aufwändig floral graviert, gekörnt, vergoldet, Schlüsselaufzug, Kette/Schnecke, profilierte Werkspfeiler, Duplexhemmung, dreiarmige Stahlunruh, fein floral gravierter Unruhkloben mit gravierter Regulierskala, gefasster Diamantdeckstein.

William Anthony
William Anthony (1765-1844) hatte seine Werkstatt in der Red Lion Street, St. John's Square, Clerkenwell. Er war auf die Herstellung von Uhren für den chinesischen Markt spezialisiert.
Quelle: G.H. Baillie "Watchmakers and Clockmakers of the World", Bd. I, Edinburgh/London, 1947, S. 7.

Uhren von William Anthony gelangen nur äußerst selten auf den Markt. Wenn wir uns mit den Privatsammlungen und dem Auktionsmarkt der letzten 50 Jahre befassen, so sehen wir, dass lediglich 17 ovale Uhren (6 davon mit Teleskopzeigern) und 15 runde Uhren bekannt sind.
Die meisten der Uhren waren oder sind noch immer Bestandteil berühmter Sammlungen wie z.B. der Sammlung von König Farouk von Ägypten, der Sir David Salomon-Sammlung, der Marryat-Sammlung, der Sandoz-Sammlung im Musée du Locle, der Lord Sandberg-Sammlung und des Patek Philippe Museums.
Eine ovale Uhr von William Anthony wurde als Teil der Belin-Sammlung im November 1979 bei Sotheby's in London verkauft; Lot 100 war das teuerste Stück der Auktion und ging als die teuerste Uhr des Jahres in die Geschichte ein.
#39594
Geh.: sehr gut, leichte Tragespuren, kleine Restaurierungen
Ziff.: sehr gut
Werk: sehr gut, gangfähig, Reinigung empfohlen


×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben

Mindestgebot: 60000 €

Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)

Bitte nur 100er Schritte

 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!