Hilfe
 
Katalog Nr. 510* (90. Auktion)
Aubert Frères à Brassus, Geh. Nr. 21795, 55 mm, 155 g, circa 1890

Hochfeine, schwere Savonnette mit Minutenrepetition geliefert an Tiffany & Co., New York und verkauft an George Augustus Wilcox
Geh.: 18Kt Gold, glatt, graviertes Monogramm "GAW", à goutte, Goldcuvette mit Widmungsgravur: "Geo. A. Wilcox, Detroit", Schieber für Repetitionsauslösung. Ziffbl.: Email, radiale röm. Stunden, kleine Sekunde, gebläute Spade-Zeiger. Werk: Brückenwerk, Neusilber, "fausses côtes" Dekoration, 31 Jewels, 2 Hämmer / 2 Tonfedern, wolfsverzahnte Aufzugsräder, Goldschrauben-Komp.-Unruh, Ausgleichsanker.

Aubert Frères war zusammen mit Piguet Frères und Louis-Elisèe Piguet einer der führenden Hersteller komplizierter Werke für Firmen wie Patek Philippe, Vacheron Constantin, Jules Jürgensen und andere. Ohne ihre Werke wären diese großen Unternehmen niemals in der Lage gewesen, den Ruhm und Erfolg zu erzielen, der ihnen beschieden war. Ein Entwurf dieses Werkes ist in "Montres et horlogers exceptionnels" von Daniel Aubert auf Seite 83 abgebildet.
Das Gehäuse ist so gefertigt, dass beim Schliessen des Deckels der Zeigerstellmechanismus automatisch zurückgesetzt wird, falls vergessen wurde ihn zurückzusetzen.
Der Träger der Uhr war George A. Wilcox (1830-1928), ein Yale-Absolvent und bekannter Anwalt.
Schätzpreis  6.000 - 7.500 €

Realisierter Preis 7.200 €
Aus einer früheren Auktion!

×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben für
Mindestgebot: 5700 €
Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)

Bitte nur 100er Schritte

 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!