Textsuche:
Nr.:
Marke:
521
Katalog Nr. 521
Schätzpreis  4.200 - 5.000 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

Estienne Baillon à Paris, 58 mm, 198 g

, circa 1705

Seltene "Oignon" Spindeltaschenuhr mit Wecker


Geh.: Silber, Lunette mit graviertem Bandelwerk und Volutendekor, die Rückseite randseitig durchbrochen gearbeitet und dekoriert mit vier gravierten Kartuschen mit Tiermotiven, die vier Jahreszeiten darstellend, Bodenglocke, großes Außenscharnier. Ziffbl.: Email, radiale röm. Stunden, zentrale drehbare silberne Weckerscheibe mit arab. Zahlen, gebläute Stahlzeiger. Werk: feines Vollplatinenwerk, aufgelegte, floral gravierte und durchbrochen gearbeitete Silberornamente, feuervergoldet, signiert, Kette/Schnecke, floral graviertes Federhaus für Weckwerk, ägyptische Werkspfeiler, 1 Hammer, dreiarmige Stahlunruh, fein floral gravierte, durchbrochen gearbeitete Unruhbrücke mit Phantasievögeln.

Estienne Baillon (1678-1748)

Estienne Baillon, der Sohn von Jean-Baptiste Baillon, wurde 1678 in Rouen geboren. 1691 ist er Meister der Uhrmacherei und kommt 1704 nach Paris. 1708 heiratet er Marie-Thérèse Blin, läßt sich im selben Jahr unter der Adresse „Galeries du Louvre“ nieder und erwirbt 1713 das Pariser Bürgerrecht. Er war der ausbildende Meister von Jaques Thuret.


#40277

Geh.: sehr gut, leicht abgenutzt
Ziff.: sehr gut, kleine Restaurierungen
Werk: sehr gut, gangfähig


×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben

Mindestgebot: 4200 €

Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)

Bitte nur 100er Schritte

 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!