Hilfe
 
Katalog Nr. 128 (95. Auktion)
Jacques Bruguier à Genève, Werk Nr. 280, 85 x 56 x 34 mm, 314 g, circa 1870

Exquisite, erstklassige Silberemail Singvogeldose mit Originalschatulle und Originalschlüssel
Geh.: Silber, vergoldet, rechteckige Dose mit abgerundeten Ecken in typischer Bruguier-Form. Das Oberteil opak hellblau emailliert und verziert mit graviertem geometrischen Muster, feinen Blattranken und schwarzem Email. Im Zentrum bemalte, ovale Emailplakette mit der Darstellung einer alpinen Seenlandschaft mit Segelboot und Gehöft, im Hintergrund ein hoher, schneebedeckter Berg. Die Seiten guillochiert und graviert mit stilisierten Blüten, teilweise blau emailliert. Der Boden guillochiert und dekoriert mit schwarz emaillierten Blattranken. Die Vorderseite mit zentralem Schieber für Auslösung des Automaten mit gefiedertem Vogel vor durchbrochen gearbeiter, gravierter, vergoldeter Platte. Die Rückseite mit aufklappbarem Paneel für Schlüsselfach. Automatenwerk: Rechteckformwerk, Vollplatine, runde Pfeiler, Kette/Schnecke, Blasebalg. Der bunt gefiederte Vogel dreht sich nach links und rechts, bewegt seinen Kopf, öffnet und schließt seinen Schnabel, bewegt seine Flügeln und den Schwanz.

Jacques Bruguier (1801-1873)
Jacques Bruguier heiratete Jacqueline, die Tochter des berühmten Singvogeldosenmachers Charles Abraham Bruguier am 13. Januar 1853 und hatte eine Werkstatt in der Rue des Pâquis in Genf. Der Familienname läßt darauf schließen, dass eine Verwandtschaft der Familien bestand; Beweise gibt es hierfür jedoch nicht. Die Eltern von Jacques Bruguier waren der Uhrmacher Jean-Abraham Bruguier und seine Frau Rose Lamon. Jacques wurde im Juni 1801 in Genf geboren; Genf war damals französisches Staatsgebiet, da es kurz zuvor von der jungen Republik annektiert worden war. Jean-Abraham zog mit seiner Familie in die Region Ardèche in Frankreich, Jacques kam jedoch später nach Genf zurück. Er begann als Mechaniker für Charles-Abraham Bruguier zu arbeiten und lebte ab etwa 1852 bei ihm in Grand Pré; seine zukünftige Frau Jacqueline arbeitete ebenfalls für ihren Vater indem sie die Walzen für die Spieldosen mit den Stiften versah. Bei der Hochzeit war Jacques bereits über 50 und Jacqueline fast 40 - trotzdem bekam das Paar 2 Kinder, Jacques Alexandre und Abrahamine Charlotte Françoise. Jacques und Jacqueline Bruguier lebten am Place de la Madeleine 166 von 1853 bis 1861. Jacques Bruguier zog 1869 in die Rue du Cendrier 14 und verstarb am 7. Oktober 1873.
Quelle: "Flights of Fancy", Sharon und Christian Bailly, Genf 2001, S. 280
Schätzpreis  45.000 - 60.000 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben für
Mindestgebot: 42800 €
Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)

Bitte nur 100er Schritte

 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!