Hilfe
 
Katalog Nr. 155 (95. Auktion)
Breguet, No. 2040, Geh. Nr. B2040, 47 mm, 62 g, circa 1929

Bedeutende, flache Frackuhr mit ewigem Kalender und Mondphase - Sonderanfertigung - verkauft am 19. April 1929 an Monsieur le Docteur Lehnoff für 10.000 Francs - mit Breguet Stammbuchauszug Nr. 4453
Geh.: 18Kt Weißgold, gebürstet, Gehäuseform "Murat", polierter Druckboden. Ziffbl.: Silber. Werk: Brückenwerk, Goldschrauben-Komp.-Unruh.

Dr. Friedrich Karl Lehnhoff Wyld war ein hervorragender Mediziner und Neurochirurg, Wissenschaftler, Erfinder, Musiker (Pianist und Komponist) und multilingualer Deutsch-Guatemalteker. Es war einer der ersten Erfinder von löslichem Kaffee, entwickelte das Antibiotikum Sulfarsenol und arbeitete an der Technik des Films. Dr. Friedrich Lehnhoff war ein Mann von ungewöhnlichen Kreativität, war vielfach höchst gebildet und beherrschte vier Sprachen. Er war ein versierter Pianist und war Jurymitglied bei nationalen Musikwettbewerben. Durch seine wissenschaftlichen Verdienste und Erfindungen wurden ihm zahlreiche Ehrungen zuteil, darunter mehrere Medaillen bei Weltausstellungen. Von der französischen Regierung erhielt er die Auszeichnung "Ritter der Ehrenlegion".
Dr. Friedrich Karl Lehnhoff wurde in Guatemala Stadt am 9. Mai 1871, als Sohn des Reichskonsuls Eduard Christian Bernhard Lehnhoff und Dolores Wyld Quiñónez, geboren. Als Kind wurde er nach Dresden geschickt und erhielt dort seine Ausbildung. An der Universität Berlin erwarb er seinen Doktortitel mit Auszeichnung. 1893 kehrte Lehnhoff nach Guatemala zurück. An der Universität von San Carlos wurde er zum Professor ernannt und unterrichtete Chirurgie und Neurochirurgie. Kurz nach der Jahrhundertwende heiratete er Isabel Wyld Viteri, mit der er vier Kinder hatte. Für eine Weile lebte das Paar in San Francisco, Kalifornien und widmete sich dem Studium der Kieferchirurgie und Gesichtsrekonstruktion. Das Paar zog nach Paris und Saint-Cloud, wo der Bruder seiner Frau, der Pianist und Komponist Alfredo Wyld, lebte. Hier traf Lehnhoff große Musiker, Künstler und andere Persönlichkeiten der kulturellen Elite. Dr. Lehnhoff starb am 8. Dezember 1932 in Nizza.
Quelle: https://filosofosdeligpa2012.jimdo.com/personajes-guatemaltecos/doctor/, Stand 07.03.2017.
Schätzpreis  50.000 - 60.000 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben für
Mindestgebot: 50000 €
Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)

Bitte nur 100er Schritte

 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!