Hilfe
 
Katalog Nr. 238 (95. Auktion)
Benjamin Lewis Vulliamy, London, Werk Nr. 566, Höhe 300 mm, circa 1815

Bedeutende Marmorpendule mit feuervergoldeten Bronzemontierungen
Geh.: schwarzer Marmor/feuervergoldete Bronze. Ziffbl.: feuervergoldet. Werk: rundes Messing-Vollplatinenwerk, 1 Federhaus, Kette/Schnecke, Hakenhemmung, Kurzpendel nummeriert 566.

Auf dem quaderförmigen, schwarzen Marmorsockel mit abgestufter Basis, ruht, von zwei seitlich platzierten, profilierten Balustersäulen begrenzt, das trommelförmige Uhrengehäuse mit vollplastisch gearbeitetem, prächtigen Adler als Bekrönung mit wundervoll detailliertem Gefieder. Das im Zentrum guillochierte, feuervergoldete Zifferblatt ist umrahmt von einer vergoldeten Ouroboros-Lunette und besitzt römische Ziffern und feine, durchbrochen gearbeitete, gebläute Herzform-Stahlzeiger. Die runde Rückplatine ist signiert und nummeriert "Vulliamy, London 566".

Um 1815 gab es mehrere Ausführungen dieser prächtigen adlerbekrönten Pendule, meist flankiert von einem Löwenpaar, als Symbol von Macht und Stärke Großbritanniens als neu gefundene Dominanz in der Welt. Inspiriert sind diese Entwürfe durch Englands enormen militärischen Erfolg nach dem endgültigen und entscheidenden Sieg über Napoleon in Waterloo im Jahre 1815.

Benjamin Lewis (Louis) Vulliamy (1780-1854) war Uhrmacher im England des 18. und 19. Jahrhunderts. Er war der Nachfolger seines Vaters Benjamin Vulliamy sowohl als Leiter des Familienunternehmens wie auch als Hofuhrmacher.
Die Familie kam ursprünglich aus der Schweiz. Benjamin Vulliamys Vorfahre Justin Vulliamy kam 1704 nach England um dort bei Benjamin Gray den Bau der englischen Uhren zu erlernen; er heiratete Grays Tochter und übernahm schließlich das Geschäft seines Meisters in der Pall Mall Nr. 68.
Benjamin Lewis begann sehr früh mit der Uhrmacherei. Als Kopf der Firma stellte er eine Reihe von Uhren für bedeutende Gebäude her wie z.B. den Victualling Yard in Plymouth, Schloss Windsor, Kirchen in Norwood, Leytonstone und Stratford, die Kirche St. Mary's, die University Press in Oxford sowie die Kathedrale von Kalkutta.
Am 13. März 1838 wurde Vulliamy in die Institution of Civil Engineers aufgenommen; für das Jahr 1842 wurde er zum Auditor ernannt. 1846 wurde er für eine Schrift über Eisenbahnuhren ausgezeichnet. Von der Clockmakers' Company wurde er am 4. Dezember 1809 freigesprochen und im Januar 1810 wurde er in die Zunft aufgenommen, wo er das Amt des Masters fünf Mal innehatte. Er wurde am 14. Januar 1831 Mitglied der Royal Astronomical Society und hielt bis zum Ende seines Lebens engen Kontakt zur Society.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Benjamin_Louis_Vull​iamy, Stand 02.03.2017.
Schätzpreis  4.500 - 7.500 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben für
Mindestgebot: 4500 €
Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)

Bitte nur 100er Schritte

 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!