Hilfe
 
Katalog Nr. 92 (95. Auktion)
Friedrich Gutkaes, Dresden, Geh. Nr. 1153, 140 mm, circa 1853

Historisch bedeutende Reiseuhr mit Viertelstunden-/Stundenselbstschlag "Grande Sonnerie", Stunden-/Viertelstundenrepetition und Wecker - mit Federchronometerhemmung und Tourbillon in originaler, goldverzierter, signierter und nummerierter Lederreiseschatulle
Geh.: Messing, vergoldet, allseitig facettverglast. Ziffbl.: Email. Werk: Rechteckform-Messingwerk, 3 Hämmer / 2 Glocken, 3 Federhäuser, Schrauben-Komp.-Unruh.

Unter den ohnehin seltenen Reiseuhren des Dresdner Hofuhrmachers Friedrich Gutkaes ist diese mit Federchronometerhemmung und Tourbillon eine absolute Rarität. Die gesamte Hemmungspartie mit Grundplatte, Unruh- und Ankerradkloben ist reich graviert, selbst noch das Gegengewicht im Tourbillonkäfig ist entsprechend verziert. Die ursprüngliche, nummerierte und signierte Transportschatulle mit Glasfenster ist erhalten, vermutlich ist auch der Schlüssel noch original. Diese Uhr war Teil der großen Gewerbeausstellung des Jahres 1854 im Dresdner "Hotel de Pologne" und galt bisher als verschollen.

Dass Gutkaes auch ein Tourbillon gefertigt hat, war bisher nicht bekannt. Friedrich Gutkaes starb 1845. So bleibt offen, ob die 1854 gezeigte, mit "Fr. Gutkäs" genannte Uhr von seinem Sohn Gustav Bernhard Gutkaes geschaffen wurde oder (evtl. in Teilen) doch vom Vater Friedrich Gutkaes stammt.
Quelle: Jürgen Ermert 'Präzisionspendeluhren', Band 4, Overath 2017
Schätzpreis  15.000 - 30.000 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben für
Mindestgebot: 15000 €
Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)

Bitte nur 100er Schritte

 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!