Hilfe
 
Katalog Nr. 145* (95. Auktion)
Breguet, 28 Place Vendome, Paris, Geh. Nr. 2198, 96 x 59 x 36 mm, circa 1955

Äußerst dekorative und seltene Singvogeldose, verkauft am 27. Dezember 1955 an Monsieur Esteban Gay. Mit originaler Präsentschatulle mit Schlüssel, von Breguet, 28, Place Vendôme, Paris
Geh.: Kupfer, vergoldet. Automatenwerk: Bontems, Paris, vergoldetes Messing-Rechteckformwerk, Federhaus, rechteckiger Blasebalg.

Die rechteckige Dose mit abgerundeten Ecken ist auf der Oberseite und den Seitenwandungen dekoriert mit punzierten, reliefierten Blumen, Vasen, Füllhörnern und Ranken. Auf der Oberseite befindet sich ein ovaler Deckel mit Scharnier zum Verdecken des Singvogels, verziert mit einem mit Blumen gefüllten Vasenpokal. Auf der Vorderseite befindet sich ein Schieber zum Auslösen des Vogelautomaten mit bunt gefiedertem Vogel mit beweglichen Flügeln, Schnabel und Schwanz um seine eigene Achse rotierend vor durchbrochen gearbeiteter, floral gravierter, vergoldeter Messingplatte. Sobald der Vogel sein Lied beendet hat, klappt der Vogel automatisch in das Gehäuse zurück und der Deckel schließt sich. Die Aufzeichungen der Firma Breguet vermerken, dass dieses "coffret métal ciselé et doré avec oiseau chanteur" Nr. B2198 im Jahr 1955 hergestellt wurde und am 27. Dezember desselben Jahres von Herrn Esteban Gay erworben wurde; der Verkaufspreis ist nicht bekannt.

Es handelt sich hier um ein außergewöhnliches Exemplar einer Singvogeldose mit der Signatur des Hauses Breguet; ein solches Stück taucht nur äußerst selten in der Öffentlichkeit auf. Nachforschungen haben ergeben, dass das angesehene Unternehmen weniger als 30 dieser Musikspieldosen angefertigt hat - die meisten davon jeweils auf Bestellung eines wohlhabenden Kunden.

Die Dosen - die es in zwei unterschiedlichen Größen gab - wurden von Mitte der 1930er Jahre bis Mitte der 1940er Jahre hergestellt und dann nochmals von Mitte der 1950er bis Mitte der 1960er Jahre. Die vorliegende Dose ist die kleinere Variante ohne das zusätzliche Schubfach, welches bei den größeren Dosen vorhanden ist.

Das berühmte Haus Bontems in Paris lieferte die Werke für diese Singvogeldosen; die Meisterwerke von Bontems wurden besonders für den lieblichen naturgetreuen Klang der Vogelstimmen und natürlich für die hervorragend ausgeführte Mechanik gefeiert. Die Mitglieder der Familie Bontems präsentierten ihre großartigen Kreationen bei vielen internationalen Ausstellungen und erhielten regelmäßig Auszeichnungen und Preise. Detaillierte Informationen über das Haus Bontems sind, zusammen mit einigen Abbildungen einer Reihe von Arbeiten, zu finden in "Flights of Fancy - Mechanical Singing Birds" von Sharon und Christian Bailly, S. 305-347.
Schätzpreis  26.000 - 35.000 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben für
Mindestgebot: 26000 €
Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)

Bitte nur 100er Schritte

 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!