Hilfe
 
Katalog Nr. 152* (99. Auktion)
Meistermarke "MD", Augsburg, Höhe 350 mm, circa 1610

Bedeutende Renaissance Figurenuhr "Stehender Löwe" - mit Automaten und Stundenschlagwerk
Geh.: Bronze, vergoldet, ebonisiertes Holz. Ziffbl.: Silber, polychrome Cloisonnée-Email Einlagen, eingelegte röm/arab. Zahlen, Eisenzeiger. Werk: Messing-/Eisenwerk, gepunzte Meistermarke "MD" im Wappenschild, profilierte, gestufte Eisenpfeiler, Messingräderwerk, Spindelhemmung, Messing-Radunrast, Schlossscheibe, Gehwerk mit Darmsaite und Schnecke, zusätzliches Federhaus für Schlagwerk, Schlag auf Glocke.

Der Löwe aus vergoldeter Bronze steht mit seinen Hinterpfoten auf einer mit Rauten gravierten Platte eines oktagonalen, ebonisierten Holzsockels mit vergoldeten, gedrückten Kugelfüßen und mit Blüten punzierten Seitentäfelchen. Seine Vorderpfote ruht auf dem Zifferblatt, befestigt an einer gravierten, aufrecht stehenden Kartusche. Mit der anderen Pfote hält der Löwe ein Zepter. Bei jedem Stundenschlag öffnet er das Maul, die Augen rollen bei jeder Unruhbewegung hin und her.

Klaus Maurice/Otto Mayr nennen folgende drei für diese Uhr in Frage kommende Augsburger Uhrmachermeister mit den Initialen "MD":
- Michael Debetshauser (geb. 1585)
- Matthäus Degen (1578-1619)
- Michael Dirr (1571-1631)

Dieser "Stehende Löwe" war in den Jahren 1980/81 als Leihgabe Bestandteil zweier Ausstellungen in München und Washington: 1980 im Bayerischen Nationalmuseum in der Ausstellung "Die Welt als Uhr" und im National Museum of American History and Technology (Smithsonian Institution) in der Ausstellung "The Clockwork Universe". Beide Museen hatten mit dieser Ausstellung großen Erfolg, allein in München kamen mehr als 82000 Besucher. Begleitend zur Ausstellung erschien ein gleichnamiger Katalog, herausgegeben von Klaus Maurice und Otto Mayr, in dem der "Stehende Löwe" als Exponat auf der Seite 257 abgebildet und beschrieben ist.

Ähnliche Figurenuhren mit Löwenautomaten sind abgebildet in Klaus Maurice, "Die deutsche Räderuhr", Band 2, München 1976, Abb. 318-323.

Provenienz:
- Köln, Privatsammlung
- Diese Uhr wurde im Mai 2009 bei uns in der 79. Auktion als Los Nr. 354 für 89.000 Euro versteigert
- USA, Privatsammlung
Schätzpreis  30.000 - 50.000 €

Realisierter Preis 40.700 €
Aus einer früheren Auktion!

×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben für
Mindestgebot: 30000 €
Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)

Bitte nur 100er Schritte

 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!