Textsuche:
Nr.:
Marke:
<43>
Katalog Nr. 43
Katalog Nr. 43
Schätzpreis  50.000 - 90.000 €
Hier können Sie bis 12 Stunden vor Auktionsbeginn Gebote abgeben.
Danach kontaktieren Sie uns bitte direkt per E-Mail, Fax oder Telefon.

A. Lange & Söhne, Glashütte i/SA, "ZEITWERK STRIKING TIME"

, Werk Nr. 110133, Geh. Nr. 222380, Ref. 145.032, Cal. L043.2, 44 mm, circa 2015

Neuwertige, schwere, extrem seltene Glashütter Armbanduhr mit digitaler Zeitanzeige der Stunden und Minuten als Sprungzifferanzeige, kleine Sekunde mit Sekundenstopp, akustisches Signal zur Viertel- und vollen Stunde und Gangreserveanzeige - mit Originalschatulle, Bedienungsanleitung, Lange-Buch zur Uhr und Lange-Garantiesiegel ausgestellt am 7. Januar 2016. Es handelt sich hierbei um die erste "ZEITWERK STRIKING TIME" in 18Kt Rotgold, die auf dem internationalen Auktionsmarkt angeboten wird!


Geh.: 18Kt Rotgold, aufgeschraubter Boden mit Werksverglasung aus Saphirglas, Drücker zum Ein- und Ausschalten des akustischen Signals, 18Kt Rotgold "Lange" Stiftschließe. Ziffbl.: massiv Silber, rhodié, Minutensprung, 2 Hämmer / 2 Tonfedern.

Die ZEITWERK STRIKING TIME ist die weltweit erste mechanische Armbanduhr mit Sprungziffernanzeige und einem sichtbaren Schlagwerk. Zu jeder vollen Stunde erklingt ein kraftvoller tiefer Ton, zu den Viertelstunden ein klarer, hoher Ton. Gut ablesbar stehen im linken Anzeigefenster die Stunden, im rechten die Minuten. Unterhalb der beiden Ziffernfenster sind zwei Tonhämmer aus poliertem Edelstahl angeordnet, welche die zwischen Zifferblatt und Lunette umlaufenden Tonfedern anschlagen. Der Stahl der Tonfedern wird in einem aufwändigen Verfahren in mehreren Arbeitsschritten in besonderem Maße gehärtet. Um jeder Tonfeder den gewünschten Klang zu verleihen, werden auch das Gewicht der beiden Tonhämmer, ihr Aufschlagwinkel und ihre Anschlaggeschwindigkeit exakt aufeinander abgestimmt.
Zu den Viertelstunden schlägt der rechte Hammer auf eine Feder; es erklingt ein klarer, hoher Ton. Zu jeder vollen Stunde erzeugt der linke Hammer einen kraftvollen, etwas tieferen Ton. Im Zeitraffer abgespielt würden sie das Leitmotiv von Beethovens 5. Sinfonie ergeben. Durch Betätigen des Drückers am unteren rechten Gehäuserand entfernen sich die Hämmer von den Tonfedern und werden blockiert, sodass die Schlagfunktion ausgeschaltet ist. Beim Ziehen der Aufzugskrone wird das Schlagwerk ebenfalls deaktiviert und entkoppelt, sodass sich die Zeit in beide Richtungen einstellen lässt. Der patentierte Sprungziffermechanismus sorgt stets für eine eindeutige Zeitanzeige, da die Scheiben nicht schleichend, sondern sprunghaft weiterschalten. Er besteht aus einem großen Stundenring, der den gesamten Uhrwerksdurchmesser nutzt, sowie aus zwei Minutenscheiben. Alle Ziffern sind gleich groß und so angeordnet, dass sie einfach von links nach rechts abgelesen werden können.
Das Nachspannwerk sorgt für die gleichmäßige Energiezufuhr an die Unruh und für das exakte Springen der Ziffern alle 60 Sekunden. Die enorme freiwerdende Kraft beim Abbremsen der Ziffernscheiben nach dem Weiterschalten wird zum Teil von einem Windflügel absorbiert und an das Schlagwerk weitergegeben. Mit jedem Ziffernsprung rückt der Tonhammer, der als nächster schlägt, gut sichtbar einen kleinen Schritt in Richtung Uhrenmitte. Dabei spannt sich die Feder, die den Hammer zum richtigen Zeitpunkt gegen die Tonfeder schnellen lässt.
Quelle: www.alange-soehne.com
#51591
Geh.: neuwertig
Ziff.: neuwertig
Werk: neuwertig, gangfähig

×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben

Mindestgebot: 50000 €

Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)



 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!




×
Gebot löschen

GebotLoeschen?
GebotsLoeschBedingungen