Textsuche:
Nr.:
Marke:
144
Katalog Nr. 144
Katalog Nr. 144
Schätzpreis  16.000 - 25.000 €
Dies ist eine Position aus der letzten Auktion!

Nicolas-Mathieu Rieus(s)ec, Horloger du Roi, Höhe 640 mm

, circa 1840

Technisch höchst interessante Pendule mit Halbstunden-/Stundenschlag, Datum, Mondalter, Mondphase und Remontoir


Geh.: Messing, vergoldet, versilbert, an den Ecken korinthische Säulen. Ziffbl.: versilbert, signiert. Werk: rundes Messing-Vollplatinenwerk, Federhaus, 1 Hammer / 1 Glocke, Stiftenhemmung, 9-Stab-Messing/Stahl-Rostpendel, Kompensationsvorrichtung in der Pendellinse, Schneidenaufhängung.

Trotz der außerordentlich kunstvollen und reichen Dekoration von Sockel und Giebel mit ihren vergoldeten Elementen erweckt diese Portaluhr doch einen eher von der Technik geprägten Eindruck. Einerseits aufgrund des versilberten Hintergrunds der Ornamentik und der Säulenschäfte, andererseits wegen des nicht emaillierten, sondern versilberten Zifferblatts, das hinter einer verglasten Lünette mit Bajonettverschluß liegt. Die Öffnung für die Mondphase gibt gleichzeitig den Blick frei auf das dahinter liegende Werk und das Remontoir, das etwa alle 10 Sekunden auslöst und dann erneut gespannt wird. Auf der Rückseite liegt der Hebel dieses Zwischenaufzugs mit seinem verstellbaren Gewicht offen zu Tage. Im vorderen Ausschnitt auch sichtbar das Hemmungsrad der Stiftenhemmung mit nur einem Arm "Rehfuß". Wie in Wolf Brüggemanns Hemmungsatlas, Band 2, S. 143, beschrieben. Die Pendellinse enthält hinter Glas eine aufwändig gestaltete Temperaturkompensation mit Thermometer. Der Zustand von Gehäuse, Zifferblatt und Werk: Hervorragend.

Nicolas-Mathieu Rieussec wurde 1781 in Toulouse geboren und gründete um 1802 in Paris sein eigenes Geschäft. Später arbeitete er mit seinem 1804 geborenen Sohn Joseph-Ferdinand zusammen. Rieussec war der erste, der einen der sogenannten Tintenchronographen patentieren ließ, bei dem sich das Zifferblatt unter dem feststehenden Arm mit der Tintenspitze drehte, und mit dem man Zeitabschnitte dokumentieren konnte. 1823 verbesserte Fatton diese Technik für Breguet, indem er den Tintenarm drehbar machte und das Zifferblatt wie üblich feststehen konnte.
#52288
Geh.: sehr gut
Ziff.: sehr gut
Werk: sehr gut, gangfähig, Reinigung empfohlen

×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben

Mindestgebot: 16000 €

Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)

Bitte nur 100er Schritte

 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!