Textsuche:
Nr.:
Marke:
87
Katalog Nr. 87*
Katalog Nr. 87*
Schätzpreis  16.000 - 22.000 €
Realisierter Preis 14.200 €
Dies ist eine Position aus der letzten Auktion!

Paul Stübner, Glashütte i/S.

, Werk Nr. 8, Höhe 1490 mm, circa 1909

Astronomische Präzisions-Sekundenpendeluhr mit Riefler Pendel Nr. 1025, DRP 100870, ehemals im Besitz des Observatoriums der "Case School of Applied Science" in Cleveland


Geh.: Mahagoni. Ziffbl.: versilbert. Werk: Rechteckform-Messingwerk, Gewichtsantrieb, Graham-Hemmung mit justierbaren Stahlpaletten mit eingelegten Saphiren, seitliche Pendelanregung, Aufhängung über Pendelfeder, Invarstahlpendel "Typ J", Nr. 1025, DRP Nr. 100870.

Diese Glashütter Präzisionspendeluhr von Paul Stübner wurde 1947 dem Warner & Swasey Observatorium der "Case School of Applied Science" geschenkt von dem Unternehmen Bausch & Lomb Optical Co. in Rochester, N.Y. Die deutschen Immigranten Johann Jakob Bausch und Henry C. Lomb gründeten 1853 eine Manufaktur von Monokeln, die später auch Mikroskope, optische Linsen, Brillen und Projektoren herstellte.
Die Uhr ist auf Sternzeit reguliert und in hervorragendem Zustand. Seit ihrem Einsatz im Observatorium war sie in privater Hand und daher noch nie im Handel verfügbar.

Paul Stübner wurde 1860 in Glashütte geboren, einer seiner vier Brüder war Fridolin Stübner, der ebenfalls zu einem bedeutenden Uhrmacher wurde. Paul Stübner, wegen seiner sieben Töchter später der "Mädchen-Stübner" genannt, arbeitete 25 Jahre bei Strasser & Rohde, bevor er sich 1905 selbständig machte - vermutlich im Zuge der Bestrebungen der Kaiserlichen Marine, sich in der Beschaffung von Schiffschronometern vom Ausland unabhängiger zu machen. Er führte das Geschäft sehr erfolgreich bis in die dreissiger Jahre, ehe er sich weitgehend zur Ruhe setzte. Ein Brand in seinem Haus 1946 führte zu einer Rauchvergiftung, an deren Folgen er einige Tage später verstarb.

Seit 1905, also von Beginn an, erstellte Stübner Präzisionspendeluhren in zunächst drei, später nur noch zwei Qualitätsstufen. Die meisten seiner Uhren wurden mit Riefler-Pendeln geliefert, erst später ab etwa 1920 verwendete er auch Pendel von Strasser & Rohde. Werke und Gehäuse sind stets von bester Qualität - selbstverständlich auch bei unserem Objekt.
#52419
Geh.: sehr gut
Ziff.: sehr gut
Werk: sehr gut, fehlende Teile, Reinigung notwendig

×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben

Mindestgebot: 16000 €

Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)

Bitte nur 100er Schritte

 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!