Hilfe
Franz Lehrner
 
Katalog Nr. 197
Katalog Nr. 197
Teilen

Seltene Wiener Doppelgehäuse-Kutschenuhr mit Doppelrad-Duplexhemmung, Viertelstundenrepetition und Wecker
Schätzpreis  4.500 - 6.500 €
Aus der letzten Auktion!
Merkmale
Gehäuse
Aussengehäuse - Kupfer und Silber, aufgelegtes Silberornament, Schallöffnungen. Innengehäuse - Silber, randseitig durchbrochen gearbeitet, kunstvoll gravierte Rückseite, Bodenglocke, Drücker für Repetition.
sehr gut, Umbauten.
Zifferblatt
Messing, feuervergoldetes Zentrum mit Rankengravur, zentraler Weckerzeiger.
sehr gut, oxidiert, später dafür gefertigt.
Werk
Vollplatinenwerk, signiert, 2 Federhäuser, 3 Hämmer, Spitzzahnankerhemmung, dreiarmige Stahlunruh.
sehr gut, später dafür gefertigt, gangfähig, Reinigung empfohlen.
Maße
124 mm
circa
1810
Gewicht
1219 g
Land
Austrian
Beschreibung

Die Gehäuse der Uhr, ursprünglich aus dem frühen 18. Jahrhundert, wurden um 1810 von Franz Lehrner, in aufwändiger Maßarbeit mit einem zeitgenössischen Uhrwerk versehen. Die Rückseite dieser ungewöhnlichen Kutschenuhr ist aufwändig verziert mit der Gravur eines Weidenkorbes, gefüllt mit Blumen und Früchten und wird eingefasst von Rocaillen und Kartuschen. Schall-Zierschlitze am Rand ermöglichen einen deutlichen Klang des Schlagwerks. Mit den Jahren hat das Zifferblatt eine Zweifarbigkeit angenommen, der Stundenziffernring außen ist grün und bildet einen schönen Kontrast zur Feuervergoldung im Zentrum.
Der Wiener Uhrmacher Franz Lehrner (1770 Zistersdorf–1847 Sieghartskirchen) war auf die Herstellung von Großuhren, wie Standuhren und Wiener Dachluhren spezialisiert.

×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben für Franz Lehrner
Mindestgebot: 4500 €
Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)

Bitte nur 100er Schritte

 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!