Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 87. Auktion

115* Pierre-Etienne Buron, Paris, 80 x 60 x 43 mm, circa 1750  Museale, bedeutende Goldemail-Schnupftabakdose “Minerva, die Mutter der Schönen Künste” Geh.: 20Kt Gold, Gehäuseherstellerpunze “PEB” (Pierre-Etienne Buron), Gebührenstempel “Arm” des Prüfers Antoine Leschaudel (1744 - 1750), Quittungsstempel “Lachskopf”, Zunft-Jahrespunze “I” für die Jahre 1749-1750, Quittungsstempel “Hennenkopf” für den Beiprüfer Julien Berthe (1750-56), Zunft-Jahrespunze “K” für die Jahre 1750-1751. Rechteckige Dose, gerade Wandung, die Kanten mit Akanthusranken dekoriert, mit waffelähnlichem Muster vollflächig graviert, aufgelegte Goldflächen mit polychromen Emailszenen: auf dem Deckel Minerva, als, die Mutter der Schönen Künste, die Seitenflächen mit Darstellungen der Schönen Künste: - auf der linken Seite: die Literatur - Frontseite: die Oper als Verbindung aller Künste: Musik, darstellende Kunst (Schauspielerei), bildende Kunst (Bühnenbild), Literatur (Poesie) - auf der rechten Seite: die Musik - auf der Rückseite: die darstellende Kunst - auf dem Boden: die bildende Kunst (Malerei und Bildhauerei) Seit der Aufklärung versteht man unter Kunst vor allem die Ausdrucks- formen der Schönen Künste: Bildende Kunst mit den klassischen Gattungen Malerei und Grafik, Bildhauerei, Architektur und etlichen Kleinformen sowie seit dem 19. Jahrhundert dem Kunstgewerbe oder Angewandte Kunst genannten Grenzbereich zum Kunsthandwerk: - Musik mit den Hauptsparten Komposition und Interpretation in Vokal- und Instrumentalmusik - Literatur mit den Hauptgattungen Epik, Dramatik, Lyrik und Essayistik - Darstellende Kunst mit den Hauptsparten Theater, Tanz und Film - Oper als Verbindung aller Künste: Musik, darstellende Kunst (Schaus- pielerei), bildende Kunst (Bühnenbild), Literatur (Poesie) Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kunst, Stand 22.03.2013. Pierre-Etienne Buron war in den Jahren 1735-1766 als Goldschmied tätig. Er wurde von dem berühmten Pariser Rokoko Silberschmied Thomas Germain (1673–1748) ausgebildet. Dieser arbeitete und wohnte in den Gallerien des Louvre. Provenienz: - Sammlung Baron Élie de Rothschild, Paris - Sotheby’s Monaco, 25. Juni 1976 Literatur: - Shirley Bury “Jewellery Gallery Summary Catalogue”, Victoria & Albert Museum, London 1982. - Henri Nocq, “Le poincon de Paris”, Neuauflage 1968, Band 1, S. 208 zeigt eine Zeichnung der Dose und ihrer Punzen. - A.K. Snowman “18th Century Gold Boxes of Europe”, London 1976, S 211f. An important gold enamel snuffbox “Minerva, Patron of the Fine Arts” Case: 20K gold, case maker’s punch mark “PEB” (Pierre-Etienne Buron), charge mark “arm” of inspector Fermier Antoine Leschaudel (1744 - 1750), discharge mark “salmon head”, guild punch mark “I” for the years 1749-1750, discharge mark “chicken head” for sous-fermier Julien Berthe (1750-56), guild punch mark “K” for the years 1750-1751. Rectangular form, vertical walls, borders of acanthus scrolls, engraved all-over with a diaper pattern, mounted with gold panels decorated with polychrome scenes in painted enamels: on the lid Minerva, patron of the arts, side panels with illustrations of the fine arts: - left: literature - front: opera, combining all the arts: music, acting, stage design, poetry - right: music - back: performing arts - base: visual arts (painting and sculpting) Since the Enlightenment “art” is almost always used as an abbreviation for all the expressions of the Fine Arts; - Fine art with classical genres painting and drawing, sculpture, archi- tecture and their subcategories as well as the applied arts (since the 19th century), which it to craft; - Music and its main elements composition and interpretation in vocal and instrumental music; - Literature with its main genres epic, drama, poetry and essays; - Performing Arts with their main branches theatre, dance and film; - Opera as a combination of all the arts: music, acting, stage design and poetry. Source: http://de.wikipedia.org/wiki/Kunst, as of 03/22/2013 Pierre-Etienne Buron worked from 1735 to 1766. He was an apprentice of Thomas Germain (1673-1748), the most famous Parisian silversmith of the Rococo period. He worked and lived in the Louvre. Provenance: - Collection Baron Élie de Rothschild, Paris - Monaco, Sotheby’s (25 June 1976) Literature: - Shirley Bury “Jewellery Gallery Summary Catalogue”, Victoria & Albert Museum, London 1982. - Henri Nocq, “Le poincon de Paris”, reprinted 1968, vol 1 p. 208 showing a drawing of this box and its marks. - A.K. Snowman “18th Century Gold Boxes of Europe”, London 1976, p 211, 212. 36671  G/C: 2, 16  160.000 - 200.000 EUR 204.800 - 256.000 USD 1.600.000 - 2.000.000 HKD

Pages