Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 87. Auktion

277 Niederlande, 270 mm, datiert 1723  Ungewöhnliche, kleine Tischnuhr mit Stundenselbstschlag Geh.: Messing, vergoldet, 4 gedrückte Kugelfüße, gewalmter Sockel, die Seiten mit hochfein gravierten Blüten, die Rückseite mit Ranken, Tulpen und Jahreszahl: “1723”; Oberteil mit umlaufendem, durchbrochen gearbei- tetem, silbernem Zierband mit gesprengtem Giebel, gewalmtes Dach mit Vasenbekrönung. Zffbl.: aufgelegter silberner Ziffernring mit radialen röm Stunden, floral gravierter Fond und Zentrum, gebläuter, durchbrochen gearbeiteter Eisenzeiger. Werk: Messingrahmen, Messingräderwerk, 1 Hammer / 1 Glocke, Spindelhemmung, Kurzpendel. An extraordinary, small table clock with hour self strike Case: brass, gilt, 4 bun feet, hipped base, the sides with very finely engraved flowers, the back side with foliate, tulips and date: “1723”; upper part with circumferential pierced silver decor band with broken pediment, hipped roof surmounted by vase finials. Dial: applied silver chapter ring with radial Roman hours, florally engraved mask and centre, blued pierced iron hand. Movm.: brass frame, brass train, 1 hammer / 1 bell, verge escapement, short pendulum. 36194  G/C: 2, 23 Z/D: 2 W/M: 2, 41  4.500 - 6.000 EUR 5.800 - 7.700 USD 45.000 - 60.000 HKD 278 Jean Hubert à Rouen, Höhe 340 mm, circa 1660  Museale, seltene, frühe Religieuse im “Hague Stil” mit Stunden- selbstsschlag Geh.: Holz, ebonisiert, furniert, seitliche Sichtfenster, verglaste Front, Fronttüre auf der linken Seite über einen Vierkant Aufzugsschlüssel zu öffnen. Zffbl.: Messing, mit rotem Samt bezogen, aufgelegter vergoldeter Ziffernring mit eingelegten radialen röm. Zahlen, durch- brochen gearbeitete, gravierte Messing-Zeiger, aufgehängtes, graviertes, montiertes Signaturschild vor Öffnung für Pendelkontrolle. Werk: Recht- eckform Messingwerk 135 x 90 mm, großes Federhaus, Schlossscheibe, Spindelhemmung, Schlüsselaufzug, seitlich montierter Hammer und Glocke, balusterförmige Werkspfeiler, Zykloidenbacken, Kurzpendel mit Fadenaufhängung. Eine ähnliche Uhr ist abgebildet und beschrieben in: Dr. Reiner Plomp, “Early French pendulum clocks 1658-1700”, Colophon 2010, S. 38, Abb. 42 und in: H.M. Vehmeyer “Clocks their origin and development 1320-1880” vol. II, Wilsele 2004, S. 798f. A rare and early hour striking pendule religieuse in the Hague tradition of museum quality Case: wood, ebony-veneered, windows to the sides, glazed front, the front door locked on the right side with the winding key. Dial: brass, covered with red velvet, applied gilt chapter ring with inlaid radial Roman numerals, radial Arabic minutes, pierced, engraved brass hands, mounted “lambrequin” with engraved signature covering an aperture for the controlling of the pendulum. Movm.: rectangular brass movement 135 x 90 mm, large barrel, locking plate, verge escapement, keywind, flanking hammer and bell on the side, baluster pillars, cycloidal cheeks, short pendulum with silk string suspension. A similar clock is illustrated and described in: “Early French pendulum clocks 1658-1700” by Dr. Reiner Plomp, Colophon 2010, p. 38, plate 42 and in: “Clocks their origin and development 1320-1880” by H.M. Vehmeyer, vol. II, Wilsele 2004, pages 798 and 799. 36213  G/C: 2, 23 Z/D: 2, 24 W/M: 2, 41, 51  4.500 - 7.000 EUR 5.800 - 9.000 USD 45.000 - 70.000 HKD

Pages