Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 87. Auktion

461* (John) Johnson, Nr. 963, Grays Inn Passage, London, 58 mm, circa 1810 Hochfeine und ungewöhnliche Uhr im Doppelgehäuse, 22Kt Roségold, 7 ½ Minuten-Repetition auf Glocke und Option für geräuschlose Repetition nach Stodgen, Rubin-Duplexhemmung, aus adeliger Provenienz Geh.: Außengehäuse - schwer, Rückseite mit Wappen. Innengehäuse - Mittelteil mit Rankendekor graviert, Glocke mit Signatur innen: “Drury, London”; Auslösestift für geräuschlose Repetition bei 5 unter der Lunette. Zffbl.: Email, weiß, röm. Stunden, goldene Herz-Zeiger. Werk: 40 mm, feuervergoldete Vollplatine, Kette/Schnecke, Harrisons Gegengesperr, Rubin-Duplexhemmung mit dreiarmiger Stahlunruh, die durch eine ungewöhnliche durchbrochene und gravierte Brücke gesichert wird, seltene Email Regulierscheibe, feinst gefertigte Alles-oder-Nichts- Sicherung nach Stodgen, vergoldete Staubschutzkappe. John Johnson führte die Geschäfte seines Vaters unter derselben Adresse weiter; der Mehrzahl seiner Arbeiten nach zu urteilen, spezialisierte er sich auf einen sehr wohlhabenden Kundenkreis. Drury und Wyld waren die besten Hersteller von Uhrenglocken in London; Drury war für den langanhaltenden und unaufdringlichen aber klaren Klang seiner Glocken berühmt. Als George Grahams Angestellter Matthew Stogden um 1720 seinen Repetitionsmechanismus erfand, wurde dieser sofort in ganz London für die aufwändigsten Uhren verwendet. Als Breguet sich fast 80 Jahre später mit der Konstruktion auseinandersetzte beschloss er, sein verbessertes System auf die Arbeit von Stodgen aufzubauen. Obwohl es sich um einen komplizierten Aufbau handelt, bei dem die geschickten Hämmer sich vertikal bewegen, um mit den Hebeln im richtigen Zeitpunkt zu agieren, ist der Mechanismus ausgesprochen zuverlässig. Aus dem Wappen auf der Rückseite der Uhr kann man schließen, dass das Stück für ein Mitglied des britischen Adels hergestellt wurde - was auch ein Grund für die besonders hochwertige Ausführung sein könnte. (John) Johnson, No. 963, Grays Inn Passage, London, 58 mm, circa 1810 Very fine and unusual 22K rose gold pair cased Stogdens bell- striking half-quarter repeating watch with silent-striking option and ruby duplex escapement with a noble provenance Case: outer case - heavy, back with coat of arms. Inner case - band engraved with foliate pattern, bell inside signed “Drury, London”, silent- striking pin protruding at 5 from under the bezel. Dial: white enamel, Roman hours, gold heart hands. Movm.: 40 mm, firegilt full plate, chain/fusee, Harrisons maintaining power, ruby duplex escapement with 3-arm steel balance secured by unusual pierced and engraved bridge, rare enamel regulating plate, highly executed Stogdens all-or-nothing repeating mechanism, gilt dust cap. John Johnson took over his fathers business and continued at the same address. Judging by the majority of his pieces, he must have specialized in high end clientele. Drury, along with Wyld, was the best London watch bell-maker known for the long lasting, non-obtrusive but crisp sound of his bells. When George Grahams worker, Matthew Stogden, invented his repeating mechanism around 1720, almost instantaneously it became the system used in the best London repeaters. Breguet, almost eighty years later, when he became familiar with it, decided to make his improved system based on Stogdens. Although complicated, with very clever hammers sliding vertically to engage the lifts at the proper moment to repeat the proper time, the system is very reliable. The watch, judging by the coat of arms on the back, was made for the British nobility, which might be the reason for the extra quality. 36649  G/C: 2, 10 Z/D: 2 W/M: 2, 41  8.000 - 10.000 EUR 10.300 - 12.800 USD 80.000 - 100.000 HKD 462* Larpent & Jürgensen, Kiobenhavn (Kopenhagen), Werk Nr. 2037, 59 mm, 121 g, circa 1790  Herrentaschenuhr mit Zylinderhemmung Geh.: Silber/Roségold, glatt. Zffbl.: Email, Breguet-Zahlen, durchbrochen gearbeitete filigrane Zeiger. Werk: Vollplatinenwerk, Schlüsselaufzug, gekörnt, vergoldet, signiert, Kette/Schnecke, konische Pfeiler, dreiarmige Messingunruh, durchbrochen gearbeitete Unruhbrücke. Provenienz Sammlung “Gerd Ahrens” Weitere Informationen zu „Jörgen Jürgensen“ finden Sie unter www.uhren-muser.de A gentleman’s pocket watch with cylinder escapement Case: silver/rose gold, polished. Dial: enamel, Breguet numerals, pierced filigree hands. Movm.: full plate movement, keywind, frosted, gilt, signed, chain/fusee, conical movement pillars, three-arm brass balance, pierced balance bridge. Provenance “Gerd Ahrens” Collection Further information on „Jörgen Jürgensen“ is available at www.uhren-muser.com 36344  G/C: 3, 7, 11 Z/D: 3, 16, 32 W/M: 2, 41, 51  1.500 - 2.000 EUR 2.000 - 2.600 USD 15.000 - 20.000 HKD

Pages