Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 87. Auktion

484 E. J. Dent, “Watchmaker to the Queen”, London, “Patent”, Werk Nr. 15821, Geh. Nr. 15821, 50 mm, 112 g, circa 1850  Hochfeine Halbsavonnette mit seltenem schwarzen Emailzifferblatt Geh.: 18Kt Gold, eingelegte röm. Emailzahlen, guillochiert, rändiertes Mittelteil, Druckboden, Gehäusemacher-Punzzeichen “AN” (Alexis Nicole von Nicole & Norbier, verzeichnet am 1. Mai 1865). Zffbl.: Email, schwarz, radiale röm. Stunden, kleine Sekunde bei “9”, Pfeilform-Zeiger. Werk: 3/4-Platinenwerk, gekörnt, vergoldet, chatoniert, signiert, numme- riert, Kette/Schnecke, Duplexhemmung, Goldschrauben-Komp.-Unruh, floral handgravierter Unruhkloben. A very fine half hunting case pocket watch with a rare black enamel dial Case: 18k gold, inlaid enamel Roman numerals, engine-turned, reeded band, push back, case maker’s punch mark “AN” (Alexis Nicole of Nicole & Norbier, entered 1 May 1865). Dial: enamel, black, radial Roman hours, auxiliary seconds at “9”, arrow shaped hands. Movm.: 3/4 plate movement, frosted, gilt, chatoned, signed, numbered, chain/fusee, duplex escapement, gold screw compensation balance, florally hand-engraved balance cock. 36603  G/C: 2 Z/D: 2 W/M: 2, 41, 51  2.100 - 2.800 EUR 2.700 - 3.600 USD 21.000 - 28.000 HKD 485* Maurice Blum, La Chaux-de-Fonds, 49 mm, circa 1910 Ungewöhnliche, extraschmale Herrenschmucksavonette, die in ihrer Form an eine Messerschneide erinnert, 18Kt Roségold mit einem ungewöhnlichen Kaliber Geh.: vollständig mit Vermicelli-Muster verziert. Zffbl.: Silber, guillo- chiertes Zentrum, Breguet-Stundenindizes in Champlevé-Technik, gebläute Spade-Stahlzeiger. Werk: 37 mm, besonderes patentiertes Kaliber, rhodiniert, damasziert, stehendes Federhaus, 15 Jewels, Anker- hemmung. Es ist sehr außergewöhnlich, diese Uhr in solch makellosem Zustand vorzufinden. Das Design stammt von Maurice Blum, der mit der Uhr eine schmale Herrenschmuckuhr schaffen wollte. Er erhielt am 18. September 1903 ein Schweizer Patent für seine Konstruktion. Interessanterweise wurde das Gehäuse später von Louis Cartier für die berühmten ultraschmalen Cartier-Schmuckuhren verwendet. Wahrscheinlich trägt die Tatsache, dass es sich hier nicht um ein tradi- tionelles Design handelte die Schuld daran, dass die meisten dieser Uhren sich heute in keinem guten Zustand befinden. Die vorliegende Uhr dagegen ist trotz ihres Alters praktisch fabrikneu und wurde wahrscheinlich nur selten und zu besonderen Gelegenheiten getragen. A gentleman’s unusual, 18K rose gold, hunting cased slim knife- edge dress watch with special calibre Case: entirely decorated with vermicelli pattern. Dial: silver, engine- turned center, Champlevé Breguet hours, blued steel spade hands. Movm.: 37 mm, of special patented caliber, rhodium plated, damas- keened, standing barrel, 15 jewels, lever escapement. It is very rare to find this watch in such pristine condition. The design was the creation of Maurice Blum in an attempt to create a slim men’s dress watch. He was granted a Swiss patent for his design on September 18, 1903. Interestingly, the case design was later used by Louis Cartier in the famous Cartier knife-edge dress watches. Possibly because of the fact that the construction was not typical, today most of them are not in very good condition. This one is as if it came out of the factory, new old stock, probably worn on very special and rare occasions. 36655  G/C: 2 Z/D: 2 W/M: 2, 41  2.700 - 3.500 EUR 3.500 - 4.500 USD 27.000 - 35.000 HKD

Pages