Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 87. Auktion

550 Auguste Bardey, Baume-les-Dames, Doubs, 92 mm, 251 g, circa 1911 Seltener großer Transposer mit Dokumentation Geh.: Chrom, gestuft, glatt, Druckboden. Zffbl.: Email, radiale rote Beschriftung. Werk: Vollplatine, Messing. Die Transposition kann z. B. dem Zweck dienen, dem Spieler das Spielen mehrerer gleichartiger Instrumente, die in verschiedenen Stimmungen gebaut sind, zu erleichtern. Durch geeignete Transposition wird hier erreicht, dass dasselbe Notenbild stets demselben Griff oder demselben Naturton auf dem Instrument entspricht Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Instrument_transposition Stand 25/03/2013 A rare, large transposer with documentation Case: chromium, tiered, polished, push back. Dial: enamel, radial red inscription. Movm.: full plate, brass. A transposing instrument is a musical instrument whose music is notated at a pitch different from the pitch that actually sounds (concert pitch). A musician would therefore hear a different sound (concert pitch) than one which is actually fingered. Source: http://en.wikipedia.org/wiki/Instrument_transposition as of 03/25/2013 36579  G/C: 2 Z/D: 2 W/M: 2, 41  1.200 - 1.500 EUR 1.600 - 2.000 USD 12.000 - 15.000 HKD 551* Patek, Philippe & Cie, Genf, Nr. 2, 51 mm, circa 1880 Außergewöhnlich seltenes und geheimnisvolles Chronographen- Metronom mit Aufzug, Stopp-Funktion und Duplexhemmung Geh.: Silber, Bassiné, poliert, silberne scharnierte Cuvette, Start- und Stoppschieber bei 2 Uhr. Zffbl.: Email, weiss, äußere Skala ine 20 Einheiten eingeteilt, die je einer halben Sekunde entsprechen, innere Skala mit Partitur, goldene Chronographenzeiger. Werk: 41 mm, feuervergoldet mattiert, 12 Jewels, Duplexhemmung, dreiarmige Unruh, gebläute Stahl-Flachspirale. Zifferblatt, Werk, Gehäuse und Cuvette mit identischer Seriennummer gestempelt. Das Metronom ist eine der seltensten Konstruktionen von Patek Philippe. Es ist auch die geheimnisvollste Kreation des Unternehmens überhaupt; niemand kennt die Partitur, nicht einmal bei Patek Philippe selbst weiß man, für welches Stück das Metronom den Takt vorgibt. Es sind lediglich die nachfolgend aufgeführten vier Stück dieser Art bekannt. Alle sind identisch und haben eine einstellige Seriennummer; auch sind sie alle mit derselben Partitur versehen, von der man glaubt, dass es sich dabei um ein Volkslied handelt, das aus einer Melodie aus dem 16. oder 17. Jahrhundert abgeleitet ist. Man geht davon aus, dass diese Chronographen geschaffen wurden um an einen bestimmten Anlass zu erinnern, während dem das Lied zum Besten gegeben wurde; es könnte sich hierbei um eine Veranstaltung handeln, die von Patek Philippe unterstützt wurde. Weitere Informationen finden Sie unter www.uhren-muser.de Exceptionally rare and mysterious, keyless metronome chronograph with stop function and duplex escapement Case: silver, bassine, polished, silver hinged cuvette, start/stop slide at 2 o’clock. Dial: white enamel, scale set on the outermost divided into 20 parts corresponding to half a second, inner with musical score, gold chronograph hand. Movm.: 41 mm, frosted gilt, 12 jewels, duplex escapement, 3-arm balance, blued steel flat balance spring. Stamped on the dial, movement, case and cuvette with the same serial number. The metronome is one of the rarest Patek Philippe mechanisms. It is also the the most mysterious Patek Philippe creation known. No one knows what the score is, no one, including Patek Philippe, knows what the beat is for. There are only four or five of them known (listed below). All are identical with a single digit serial number. They all have the same musical score, believed to be a folk song based on a 16th or 17th century tune. It is believed that these chronographs were made to commemorate an event at which the song was performed, an event sponsored by Patek Philippe. Further information is available at www.uhren-muser.com 36647  G/C: 2 Z/D: 2 W/M: 2, 41, 51  23.000 - 30.000 EUR 29.500 - 38.400 USD 230.000 - 300.000 HKD

Pages