Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 88. Auktion

347 Anonymer Meister Augsburg, Höhe 220 mm, circa 1630 Bedeutender, einzeigriger Augsburger Augenwender mit Stunden- schlag “Lauschender Mops” Geh.: länglich oktagonaler, profilierter Ebenholzsockel auf 4 gedrückten, vergoldeten Kugelfüßen, die Seiten mit durchbrochen gearbeiteten vergoldeten Bandelwerk-Applikationen mit rotem Samt hinterlegt. Feuer- vergoldete Messing Abdeckplatte mit Rautengravur, darauf vollplastisch gearbeitete, feuervergoldete Figur des liegenden Mopses mit beweglichen Augen und Schnauze. Bei jedem Stundenschlag öffnet der Mops das Maul, die Augen rollen bei jeder Pendelbewegung hin und her. Augsburger Stadtmarke: “Pinienzapfen” sowie Inschrift “Eben”. Zffbl.: auf die Schau- seite aufgeschraubtes silbernes Zifferblatt mit eingelegten röm. Zahlen, graviertes Zentrum mit Stadtansicht, fein geschnittener, gebläuter Eisenzeiger. Werk: rechteckiges Messing-/Eisenvollplatinenwerk, Eisen- pfeiler, Messingräderwerk, Spindelhemmung, Gehwerk mit Darmsaite und Schnecke, zusätzliches Federhaus für Schlagwerk, Schlossscheibe, 1 Hammer / 1 Glocke, Kurzpendel. Diese Uhr ist abgebildet und beschrieben in: Derek Roberts: “Mystery, Novelty & Fantasy Clocks”, 1999, Schiffer Publishing Ltd., Seite 35. Weitere, ähnliche Automatenuhren sind abgebildet und beschrieben in: - H. L. Tardy, “La Pendule Francais” Bd. 4, 5. Auflage, Paris 1985. - La Misura del Tempo, Italien 2005. An important one-handed Augsburg automaton clock with hour strike “Listening Pug” Case: oblong octagonal, moulded ebony base on 4 gilt bun feet, the sides with open-worked panels with strap-work decoration on a background of red velvet. Firegilt brass cover with lozenge engraving, on the cover the lying pug with its movable eyes and mouth. The mouth opens with every hour strike, the eyes are rolling from side to side with every balance move. The base is bearing the Augsburg “Pyr” and inscription “Eben”. Dial: screwed on silver dial on the front panel, inlaid Roman numerals, engraved centre depicting a town, finely cut blued single iron hand. Movm.: rectangular brass/iron full plate movement, iron pillars, brass train, verge escapement, going train with gut/fusee, additional barrel for strike movement, locking plate,1 hammer / 1 bell, short pendulum. This clock is illustrated and described in: “Mystery, Novelty & Fantasy Clocks” by Derek Roberts, 1999, Schiffer Publishing Ltd., page 35. Other similar automaton clocks are illustrated and described in: - H. L. Tardy, “La Pendule Francais” vol. 4, 5. edition, Paris 1985, plate 1, page 4. - La Misura del Tempo, Italy 2005, p. 430. 德國Augsburg 未具名鐘錶家 — 意義深遠,獨一無二的德國自鳴桌 鐘”傾聽的獵狗” 37450  G/C: 2, 17 Z/D: 2 W/M: 3, 20, 30, 41, 48  28.000 - 33.000 EUR 37.800 - 44.600 USD 308.000 - 363.000 HKD

Pages