Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 88. Auktion

349 Michel Cuper à Blois, 87 mm, 795 g, circa 1620  Bedeutende, einzeigrige Prunk-Kutschenuhr mit Stundenselbst- schlag und Wecker Geh.: Messing, feuervergoldet, durchbrochen gearbeitetes und floral graviertes Mittelteil, Scharnierfront mit graviertem geflügelten Engels- gesicht, Bodenglocke. Zffbl.: Messing, feuervergoldet, eingelegte radiale röm. Stunden, aufgelegter silberner Ziffernring für Wecker mit arab. Zahlen und vier aufgelegten lanzettförmigen Blütenblättern, Eisenzeiger. Werk: Vollplatinenwerk, feuervergoldet, signiert, aufgelegte, gravierte, floral durchbrochen gearbeitete Zierelemente, Darmsaite/Schnecke, balus- terförmige Werkspfeiler, zwei Federhäuser, davon eines mit aufgelegten, gravierten, floral durchbrochen gearbeiteten Zierelementen, 1 Hammer, Spindelhemmung, aufgesetztes gebläutes Eisengesperr, Schlossscheibe unter floral graviertem und durchbrochen gearbeitetem Kloben, dreiarmige Messingunruh mit Unruhspirale, floral gravierter, durch- brochen gearbeiteter Unruhkloben mit geflügeltem Engelsgesicht. Michel Cuper à Blois Cuper war ein französischer Uhrmacher, der Sohn von Paul Cuper. Meister 1613, gestorben 1634 in Blois. Er war Uhrmacher von Jean-Baptiste Gaston de Bourbon, Herzog von Orleans. Die Nachkommen Michel Cupers bewohnten während fast zwei Jahrhunderten dasselbe Haus des Cuperschen Geschlechts. Die meisten der Nachkommen hatten sich der Uhrmacherei gewidmet. Aufzeich- nungen belegen, dass Cuper 1625 in London und 1629 in Paris tätig war. Man weiss auch, dass er um 1629 in Konstantinopel eine Firma gründete, die sich auf den Handel mit Schmuck und Uhren auf dem orientalischen Markt spezialisierte. Nach Cupers Tod im Jahr 1634 führte seine Witwe Anne Gousset die Geschäfte weiter. Quelle: http://watch-wiki.org/index.php?title=Cuper,_Michel, Stand 20.09.2013 An important, single handed splendour coach clock hour self strike and alarm clock Case: brass, firegilt, pierced and florally engraved band, the front of the hinge engraved with a winged cherub head, rear bell. Dial: brass, firegilt, inlaid radial Roman numerals, applied silver chapter ring with Arabic numerals and four lancet-shaped ornaments for alarm, single iron hand. Movm.: full plate movement, firegilt, signed, applied florally engraved and pierced decorations, gut/fusee, baluster-shaped movement pillars, two barrels, one barrel with applied florally engraved and pierced decorations, 1 hammer, verge escapement, applied blued iron click work, locking plate covered by a florally engraved and pierced cock, three-arm brass balance with spring, florally engraved, pierced balance cock with winged cherub face. Michel Cuper à Blois Cuper was a French watchmaker, son of Paul Cuper. He became a master in 1613 and died 1634 in Blois. Cuper was watchmaker to Jean Baptiste Gaston de Bourbon, Duke of Orleans. Cuper’s descendants continued to live in the Cuper family home for nearly two centuries. Most of them were also watchmakers. According to the records Cuper worked in London in 1625 and in Paris in 1629. It is also known that he established a company in the city of Constantinople around 1629; the company specialized in supplying jewellery and fine watches to oriental clients. Upon Cuper’s death in 1634 his widow Anne Gousset continued the business. Source: http://watch-wiki.org/index.php?title=Cuper,_Michel, as of 09/20/2013 Michel Cuper à Blois 法國 — 意義深遠,獨一無二的華麗自鳴馬車 懷錶,附鬧鈴 37715  G/C: 2, 23 Z/D: 2, 8 W/M: 2, 30, 41, 51  60.000 - 70.000 EUR 81.000 - 94.500 USD 660.000 - 770.000 HKD

Pages