Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 88. Auktion

353 Michael Gruber, Nürnberg, 58 x 27 mm, circa 1590 Museale, einzeigrige Dosenuhr mit Stundenselbstschlag und Wecker Geh.: Messing, feuervergoldet, allseitig durchbrochen gearbeitet und aufwändig floral punziert und graviert, die Vorderseite speichenförmig durchbrochen gearbeitet zum Sichtbarmachen der vollen Stunden. Die Rückseite dekoriert mit Maskarons und figürlichen Darstellungen, der Rand mit Blattranken und Motiven aus der Tierwelt: Affen, Hunde, ein Hase, ein Pferd. Zffbl.: feuervergoldet, aufgesetzte Stundenknöpfe für Nachtablesung, äußerer Ziffernring mit röm. Ziffern “I-XII”, innerer Ziffernring mit arab. Stunden “13-24”, zentrale, gravierte Kompassrose, fein geschnittener Eisenzeiger. Werk: Vollplatinenwerk, feuervergoldet, signiert, floral graviert, Spindelhemmung, drei Aufzugsfedern, gedrehte Werkspfeiler, innenverzahnte Schlossscheibe, Löffelunrast ohne Unruhs- pirale. Michael Gruber Gruber war tätig in Nürnberg in der 2. Hälfte des 16. bzw. 1. Viertel des 17. Jahrhunderts. 1604 erlangte er die Meisterwürde. Zahlreiche Uhren Grubers befinden sich in bedeutenden Sammlungen und im Britischen Museum in London. Quelle: Quelle: Jürgen Abeler, “Meister der Uhrmacherkunst”, 2. Auflage, Wuppertal 2010, S. 196. A one handed “clock-watch“ with hour self strike and alarm of museum quality Case: brass, firegilt, allover rich open work floral chasing and engraving, front with spoke-shaped open work detail showing the hours. Back decorated with mascarons and figures, leaf scrolls and animal motifs around the edge: monkeys, dogs, a hare and a horse. Dial: firegilt, applied hour knobs for time reading by night, outer chapter ring with Roman numerals “I-XII”, inner chapter ring with Arabic hours “13-24”, centred engraved compass rose, finely cut iron hand. Movm.: full plate movement, firegilt, signed, florally engraved, verge escapement, three open springs, turned movement pillars, locking plate with internal teeth, foliot and hog’s bristle without balance spring. Michael Gruber Gruber worked in Nuremberg in the second half of the 16th century and in the early 17th century; he became a master in 1604. Many of his clocks are part of important collections or are held by the British Museum in London. Source: Juergen Abeler, “Meister der Uhrmacherkunst”, 2. Edition, Wuppertal 2010, p. 196 Michael Gruber, Nürnberg,德國 — 獨一無二,極具藝術價值的自鳴 盒裝錶,附鬧鈴 37514  G/C: 2, 20, 23 Z/D: 3, 8, 21, 24, 44 W/M: 3, 17, 20, 30  17.000 - 25.000 EUR 23.000 - 33.800 USD 187.000 - 275.000 HKD

Pages