Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 88. Auktion

407 Hubert Sarton à Liège, Geh. Nr. 1261, 62 mm, 172 g, circa 1790  Seltene, große Taschenuhr mit Doppelrad-Duplexhemmung, Viertel- stundenrepetition “à toc”, Zentralsekunde und Datum Geh.: Silber, gestuft, glatt, Drücker für Repetition über Pendant, Gehäu- semacher-Punzzeichen “LK”. Zffbl.: Email, dezentraler Stundenzifferring mit arab. Zahlen bei “6”, dezentraler Zifferring für Datum mit arab. Zahlen bei “12”, Louis-XV-Zeiger, Zentralsekunde, signiert. Werk: Vollplati- nenwerk, Schlüsselaufzug, signiert, vergoldet, 2 Hämmer, Kette/Schnecke, dreiarmige Messingunruh, fein floral gravierte und durchbrochen gearbeitete Unruhbrücke. Dieudonné-Hubert Sarton (1748-1828) Sarton war ein bedeutender belgischer Uhrmacher. Er zeigte schon als Kind große Neigung zur Mechanik und Interesse an den Wissenschaften. Sein Onkel und Pate Dieudonné Sarton bildete ihn um 1762 zum Uhrmacher aus. 1768 ging Sarton nach Paris, um seine Ausbildung abzuschließen und seine uhrmacherischen Fähigkeiten zu vervoll- kommnen. Dort arbeitete er auch für Pierre II. Leroy, dem ältesten Sohn von Julien Leroy, Hofuhrmacher von König Ludwig XVI. Nachdem Sarton Uhrmachermeister geworden war, kehrte er um 1772 nach Lüttich zurück und ließ sich dort endgültig nieder. Sarton war Hofuhrmacher von Herzog Karl Alexander von Lothringen, Gouverneur der Niederlande und arbeitete lange Jahre im Dienste des Fürstbischofs von Lüttich, Franz Karl von Velbrück, der sein Mäzen und Förderer war. 1799 beauftragte er Sarton mit der Gründung der Société Libre d’Emulation in Lüttich. Sarton verfasste eine Reihe von Denkschriften und beschäftigte sich auch mit der Konstruktion von Maschinen für den Steinkohleabbau, sowie mit Windmühlen und hydraulischen Maschinen zur Trockenlegung holländi- scher Polder. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hubert_Sarton, Stand 01.08.2013. 406 A rare, large quarter repeating “à toc” pocket watch with double wheel duplex escapement, centre seconds and date Case: silver, tiered, polished, pusher for repetition via pendant, case maker’s punch mark “LK”. Dial: enamel, eccentric hour chapter ring with Arabic numerals at “6”, eccentric chapter ring for date with Arabic numerals at “12”, Louis XV hands, centre seconds, signed. Movm.: full plate movement, keywind, signed, gilt, 2 hammers, chain/fusee, three-arm brass balance, fine florally engraved and pierced balance bridge. Dieudonné-Hubert Sarton (1748-1828) Sarton was an eminent Belgian watch maker. From early childhood he showed mechanical inclination and keen scientific interest. He was trained as a watch maker by his uncle and godfather, Dieudonné Sarton, in 1762. In 1768 Sarton moved to Paris to complete his apprenticeship and to perfect his skills as a watch maker. There he worked for Pierre II. Leroy, the oldest son of Julien Leroy, who was the royal watch maker of King Ludwig XVI. After becoming master watch maker, he returned to Liège in 1772 and settled there. Sarton became the royal watch maker of Duke Karl Alexander von Lothringen, Governor of the Netherlands and worked many years in the service of the prince-archbishop of Liège, Franz Karl von Velbrück, who was his patron and sponsor. In 1799 he assigned Satron with the founding of the Société Libre d’Emulation in Liège. Sarton wrote a series of memoranda and also occupied himself with the construction of coal mining machines, as well as windmills and hydraulic machines used for draining the dutch polder landscape. Source: http://de.wikipedia.org/wiki/Hubert_Sarton, as of 08/01/2013. Hubert Sarton à Liége 比利時 — 罕見的大錶徑二問”à toc”懷錶,附 雙輪複式擒縱,中心秒針及日期 37750  G/C: 2, 11 Z/D: 2, 32 W/M: 2, 41, 51  6.000 - 10.000 EUR 8.200 - 13.500 USD 66.000 - 110.000 HKD 407

Pages