Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 88. Auktion

443 Lepine à Paris, Horologer de Roy, Werk Nr. 5538, Geh. Nr. 1016, 56 mm, 118 g, circa 1789 Extrem seltene Herrentaschenuhr mit Lépines wolfsverzahntem Räderwerk und Viertelstundenrepetition Geh.: 18Kt Rotgold, glatt, à goutte, gravierte Goldcuvette, Drücker für Repetition über Pendant. Zffbl.: Email, arab. Zahlen, signiert: “Lepine invenit et fecit”, “Fleur de Lys”-Goldzeiger. Werk: “Lépine”-Kaliber, gekörnt, feuervergoldet, 2 Hämmer / 2 Tonfedern, wolfsverzahntes “fliegendes” Federhaus, Zylinderhemmung, dreiarmige Ringunruh, wolfsverzahntes Räderwerk für Gehwerk und Schlagwerk. Lépine-Kaliber Diese Uhr hat die für die frühen Lepine-Uhren aus den 1770er Jahren typische Anordnung, die man heute als Lepine-Kaliber bezeichnet; die Wolfsverzahnung, die Lepine als erster einsetzte, um das Räderwerk zu schützen sowie auch den Repetitionsmechanismus, den Lepine 1763 erfunden und 1766 in „Mémoir of the Académie des Sciences“ veröf- fentlicht hatte: “The King’s Mechanical Expert”. Es handelte sich hierbei um eine bahnbrechende Konstruktion, bei der die Stunden- und Viertel- stundenrechen direkt auf die Aufzugswelle aufgebracht wurden – und die somit die empfindliche Aufzugskette eliminierte. Die vorliegende Uhr verschafft uns auch neue Kenntnisse über Lepines Produktionsmethode. Der Hersteller des Rohwerkes war höchstwars- cheinlich Descombaz; er war einer der wichtigsten unter Lépins und Breguets Rohwerkherstellern. George Washington besaß seit April 1789 eine seiner Uhren (ohne Repetition), sie befindet sich heute in der Sammlung der Historical Society of Pennsylvania. Dieses Exemplar ist in nahezu allen Konstruktionsmerkmalen identisch mit der Uhr von Abraham Louis Breguet Nummer 149 aus unserer 85. Auktion / Lot 200, welche für 84.000 Euro an ein bedeutendes Privatmuseum zugeschlagen wurde. A gentleman’s extremely rare quarter repeating pocket watch with wolf-tooth wheels by Lépine Case: 18k pink gold, polished, à goutte, engraved gold dome, pusher for repetition via pendant. Dial: enamel, Arabic numerals, signed: “Lepine invenit et fecit”, “Fleur de Lys” gold hands. Movm.: Lépine” caliber, frosted, firegilt, 2 hammers / 2 gongs, virgule escapement, cylinder escapement, three-arm ring balance, wolf-tooth barrel and train for going and striking mechanism. Lepine Caliber This is one of the first watches with a design based on the principles and horological inventions of Lepine. It has the typical early Lepine layout that is now called Lepine’s caliber; it was constructed around 1770 and employes wolf-tooth wheels - Lepine was the first to use these wheels to strengthen the gearing. The design also uses his repeating system “The King’s Mechanical Expert”, invented in 1763 and published 1766 in “Mémoir of the Académie des Sciences”. It was a revolutionary mechanism where the hour and quarter racks were placed directly on the winding arbor, eliminating the fragile winding chain. The watch is also important because it advances our knowledge of Lepine’s manufacturing practices. The ebauche maker responsible for it was most probabely Descombaz, the most important maker of ebauches for Breguet and Lepine. George Washington bought a Lepine watch (without repeating) in April 1789, which is now the collection of the Historical Society of Pennsylvania. This watch is in its design almost identical to Abraham Louis Breguet’s No. 149, which was sold as lot 200 during our 85th auction; the watch was purchased by a renowned private museum for the sum of 84,000 euro. Lepine à Paris, Horologer de Roy 巴黎 — 極罕見的男仕二問懷錶,附 Lépine的輪軸擒縱 37747  G/C: 2, 10 Z/D: 2, 4 W/M: 2, 41, 51  16.000 - 25.000 EUR 21.600 - 33.800 USD 176.000 - 275.000 HKD

Pages