Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 88. Auktion

526 Arnould Pere à Nancy / Niderviller, Höhe 375 mm, circa 1880 Museale Porzellan Vasenuhr mit digitaler Zeitanzeige “Pendule à Circles de Tournant” mit Halbstunden- / Stundenschlag und 8-Tagewerk Geh.: Vasenform, polychrom staffierter Porzellankorpus, feine Bisquit- porzellan Masken und Blumengirlanden. Quadratischer Sockel in Marmo- roptik, blattfriesverzierter, godronierter, konkav geschwungener Fuß und gebauchter Korpus. Die Wandung blau staffiert mit goldenen Sprenkeln, aufwändig verziert mit filigranen aufgesetzten Bisquitporzellangirlanden und zwei querovalen Medaillons bemalt mit Szenen einer Flusslandschaft, eingefasst von einem vergoldeten Rahmen. Im oberen Teil zwei rotie- rende weiße Emailscheiben mit Kartuschen, flankiert von zwei filigranen, plastisch gearbeiteten weiblichen Masken aus Bisquitporzellan. Der konkav geschwungene abnehmbare Deckel mit aufgesetzten Akanthusblättern aus Bisquitporzellan auf blau staffiertem mit goldenen Sprenkeln verse- henem Grund; den oberen Abschluss bildet ein goldener Pinienzapfen. Im Boden rechteckige Platte mit Signatur: Niderviller. Zffbl.: zwei rotierende weiße Emailscheiben mit Kartuschen aus röm. und arab. Zahlen, signiert, Pfeilformzeiger. Werk: massives Messing Pendulenwerk mit 2 Feder- häusern, Ankerhemmung mit horizontal gelagertem Ankerrad, 1 Hammer / 1 Glocke. Die Manufaktur Niderviller in der Nähe von Sarrebourg in Lorrain ist für die Finesse und hohe Qualität ihrer Porzellanarbeit berühmt. In dieser Fabrik wurde auch dieses prachtvolle Uhrgehäuse herge- stellt. Aus gleichem Design entstammen zahlreiche weitere Uhrge- häuse mit leicht abweichenden Verzierungen. Die Mehrheit von ihnen ist inzwischen Teil bedeutender Sammlungen, unter anderem ein Exemplar im Victoria and Albert Museum in London, dessen Deckel allerdings verloren ging und ersetzt wurde. Weitere Museen, in dessen Kollektionen sich Exemplare dieses Uhrgehäuses befinden, sind das Musee Historique Lorrain de Nancy, das Musee de l’Hôtel Sandelin, Saint Omer und das Musee Nissim de Comondo in Paris. A porcelain “Pendule à Circles de Tournant” with half hour / hour strike of eight day duration of museum quality Case: polychrome porcelain, vase-shaped case surmounted by a cone finial above biscuit palmettes on a blue gold flecked ground, the rotating dial ring at the top of the body flanked either side by exquisite biscuit female mask heads above elaborate biscuit floral and foliate festoons hung from knobs centring on either side of the vase by a medallion depicting river views with houses and figures within a gilt border against a dark blue ground decorated with gilt sprays, on a spreading circular fluted foot set on a square faux marble porcelain base with shield and signature: Niderviller. Dial: two revolving white enamel Roman and Arabic chapter rings, signed, arrow shaped gilt pointer to indicate the time. Movm.: detachable lid, solid pendule movement with twin barrels, lever escapement with a very unusual horizontally aligned escape wheel, 1 hammer / 1 bell. This magnificent clock case exemplifies the finesse and quality of porcelain produced by the Niderviller factory near Sarrebourg in Lorraine. Several other clocks of the same design but with slightly differing decoration are known, nearly all of which are now in important collections. Amongst them can be cited another example in the Musée Nissim de Camondo, Paris. Other examples of the same model are in the Musée Historique Lorrain de Nancy and the Musée de l’Hôtel Sandelin, Saint-Omer. The Victoria and Albert Museum, London also owns a Niderviller vase of the same basic design though the cover has been lost and the foot has been replaced. Arnould Pere à Nancy / Niderviller — 具藝術氣息的瓷花瓶時鐘,數 字時間顯示”Pendule à Circles de Tournant”,附自鳴及8天機蕊 37226  G/C: 2, 34 Z/D: 2 W/M: 2, 41, 51  9.000 - 20.000 EUR 12.200 - 27.000 USD 99.000 - 220.000 HKD

Pages