Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 90. Auktion D

174 J. Richard Schwager, 123 x 100 mm, datiert Mai 1878 Hochfeine, seltene Miniatur auf Elfenbein aus ehema- ligem Hochadelsbesitz - Geschenk des Herzogs Miguel II. von Braganza, ältester Sohn Königs Michael I. von Portugal und portugiesischer Thronprätendent (1853- 1927) an seinen Bediensteten Aquarell auf Elfenbein unter Glas im ovalen aufklappbaren Rahmen. Portrait eines circa 4-jährigen Mädchens mit glattem, blonden Haar und blauen Augen. Der Körper ist nach rechts gewandt, den Blick auf den Betrachter gerichtet. Es trägt ein weißes, spitzenverziertes Kleid und braune Schuhe. Mit verschränkten Beinen sitzt das Mädchen auf einem roten Seidenkissen, welches auf einen kleinen Felsen zwischen einem Baum und einem Rosenbusch drapiert ist. In seinen Händen hält es eine Blumenranke aus roten Rosen. Im Hintergrund eine Hügellandschaft. Unten links signiert “R. Schwager” und datiert “Meran im Mai 1878”. Provenienz: Seit 1919 in Privatbesitz Aufgrund der Historie dieser Miniatur und auch späterer Fotografien, ist davon auszugehen, dass es sich bei dem Portrait um Marie Therese Prinzessin zu Löwen- stein-Wertheim-Rosenberg, der späteren königlichen Hoheit Duquesa de Braganza, handelt. Sie wurde am 4. Januar 1870 in Rom geboren. Die Prinzessin heiratete am 8. November 1893 auf Schloss Kleinheubach ihren Cousin und späteren portugiesischen Thronprätendenten Herzog Miguel II. von Braganza, der dieses Bild 1919 seinem Bediensteten vermachte. Obwohl zur Zeit der Entstehung dieses Gemäldes 1878 das Medium Photographie keine Neuerung mehr war, legte der Auftraggeber größten Wert auf eine klassische, standes- gemäße Abbildung seines Kindes. Dieses Bild ist ein perfektes Beispiel für die Kunst Richard Schwagers, indem es auf beeindruckende Weise seinen präzisen Pinselduktus, mit dem er die Details nahezu realistisch werden lässt, in perfektem Zusammenspiel mit der verklärten, idealen Welt des 19. Jahrhunderts, bringt. Herzog Miguel II. von Braganza (1853-1927) Als ältester Sohn Königs Michael I. von Portugal und seiner Frau Adelheid von Löwenstein-Wertheim-Rosenberg wurde er von den portugiesischen Legitimisten als 22. Herzog von Braganza geführt. Da er Portugal nicht betreten durfte, lebte er mit seiner Familie im Prälatenbau von Kloster Bronnbach, ab 1917 überwiegend auf dem (nicht mehr existenten) Neuen Schloss zu Seebenstein, bei Wien, wo Miguel II. 1927 verstarb. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Miguel_II._von_Braganza, Stand 06.10.2014. J. Richard Schwager (1822-1880) Schwager studierte 1847-1850 an der Wiener Adademie der bildenden Künste Historienmalerei und unternahm anschließend zahlreiche Studien reisen u. a. nach Belgien, Deutschland, Frankreich, England und Rußland, und sammelte dabei internationale Erfahrungen hinsichtlich der Minia- turmalerei. Diese übertrug er in seine Arbeiten, die auf den Grundlagen der von Moritz Michael Daffinger und E. Th. Peter geprägten Wiener Portraitminiatur basierten. Er kombinierte die in Wien vorherrschende idealisierende Portraitauffassung mit einer präzise durchformulierten, auf Detailrealismus ausgerichteten Malweise. Hierin unterscheidet er sich von den zeitgenössischen österreichischen Miniaturmalern, deren Existenz ab der Mitte des 19. Jh. von dem neuen Medium Photographie bedroht war. Seine Balance zwischen Idealismus und Realismus trifft den nach der Jahrhundertmitte sich verändernden Zeitgeschmack. Dies zeigen seine zahlreichen Arbeiten, die er im Auftrag des österreichischen Königs- hauses wie auch für den Hochadel ausführte. Schwager, der ab 1861 Mitglied der Genossenschaft der bildenden Künstler Wien (Künstlerhaus) war, wurde für seine hervor- ragende Wiedergabe von Kinderköpfen auch als „Miniatur- Amerling“bezeichnet. Quelle: PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 54, 1999), S. 413. 39774 G: 2 10.000 - 15.000 EUR 12.500 - 18.800 USD 100.000 - 150.000 HKD

Seitenübersicht