Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 90. Auktion D

Antide Janvier 245 Janvier à Verdun, Werk Nr. 117, Geh. Nr. 117, Höhe 130 mm, circa 1775 Bedeutende Miniatur Capucine-Pendule mit Weckwerk Geh.: Messing, glatt, signiert, hochrechteckiges Gehäuse, verglaste Seitenteile, die Ecken mit Vasenbekrönung, gedrückte Kugelfüße, Oberteil mit 1 Hammer / 1 Glocke, gebläute Haken für Wandbefestigung. Zffbl.: aufgelegter silberner Ziffernring mit radialen röm Stunden, versil- berter Fond, zentrale Weckerscheibe mit radialen arab. Zahlen, gebläute Fleur-de-Lys-Zeiger. Werk: rechteckiges Messing-Vollplatinenwerk, Schlüsselaufzug, 2 Federhäuser, Röllchenhemmung, große dreiarmige Messingunruh. Antide Janvier (1751-1835) Er war ein berühmter französischer Uhrmacher und Fachschriftsteller. Janvier gewann schnell an Renommee als Hersteller von komplizierten und schwierigen Uhren in allerhöchster Qualität. 1775 und 1784 weilte er in Paris und Versaille, um seine Arbeiten den Königen Ludwig XV. und Ludwig XVI. vorzustellen. Quelle: Wikipedia “Die freie Enzyklopädie” - “Antide Janvier”, http:// de.wikipedia.org/wiki/Antide_Janvier, Stand 04.02.2011 Diese französische Reiseuhr, eine sogenannte Capucine, ist wie die vorherigen Uhren eine der sehr frühen Arbeiten von Antide Janvier. Die meisten der Stücke haben verglaste Seitentüren und bei einigen davon sitzt auch das Ziffelblatt unter Glas. Dies sind einige der charakteristischen Erkennungszeichen von Janviers Uhren; der ganz eigene “Antide Janvier- Stil” zeigt sich durchgehend bei all seinen Werken. Janvier ließ sich in Verdun im Jahre 1774 nieder, wo er bis 1784 blieb. Quelle: Michel Hayard, “Antide Janvier”, Paris 2011, S. 81 39463 G: 2 Z: 2, 8 W: 2, 41, 51 25.000 - 30.000 EUR 31.300 - 37.500 USD 250.000 - 300.000 HKD

Seitenübersicht