Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 90. Auktion D

402 Jean Denière à Paris, Werk Nr. 2945, Höhe 380 mm, circa 1845 Hoch qualitative, französische Prunkpendule mit Halbstun- denschlag “Die Verführung der Europa” Geh.: Bronze, feuervergoldet, rechteckiger Marmorsockel mit vergoldeten Bronzeapplikationen, zentral platziert die Skulptur des Stieres aus patinierter Bronze; auf dessen Rücken befindet sich das trommelförmige Uhrengehäuse mit der Figur der Europa als Bacchantin mit Bocksfüßen. Zu Ihrer Linken die Figur des Zeus als Adler mit einem Thyrsos. Zffbl.: Email, radiale arab. Stunden, dekoriert, guillochierte Lunette, feuervergoldete, durchbrochen gearbeitete Louis XV-Zeiger. Werk: rundes Messing-Vollplat- inenwerk, signiert, 2 Federhäuser, 1 Hammer / 1 Glocke, Haken- hemmung, Kurzpendel. Jean-François Denière (1774 - 1866) Die Arbeit von Jean-François Denière wird erstmals im späten 18. Jahrhundert erwähnt, als er mit François-Thomas Matelin in der Rue de Turenne 58 tätig war. Im Kaiserreich und nach der Rückkehr der Bourbonen auf den Thron erhielt Denière eine große Zahl bedeutender Aufträge, sogar aus königlichen Kreisen. Seine Arbeiten waren äußerst beliebt und er wurde mit mindestens einer Goldmedaille ausgezeichnet. Während der Julimonarchie war Denières Werkstatt die größte und bedeutendste in ganz Paris - im Jahr 1839 beschäftigte er über 400 Arbeiter. Denière wird wie Thomire als einer der besten Bronzekünstler seiner Zeit angesehen. Jean-François Denière ist hauptsächlich für seine Bronzearbeiten bekannt; er lieferte Uhren und Kandelaber für Paläste wie zum Beispiel Versailles und das Grand Trianon. Für weitere Informationen siehe: http://www. frick.org/exhibitions/clocks/deniere#sthash. l06VDsen.dpuf “Die Verführung der Europa” “Der Raub der Europa war im 18. Jah rhundert ein sehr beliebtes Thema, das in den bildenen Künsten vielfach dargestellt wurde. Das reizvoll-pikante Thema der Verbindung eines mächtigen Stieres und einer anmutigen Jungfrau war traditionell der Gegenstand von Kleinskulpturen, schon seit der Renaissance in Bronze und besonders in der Zeit des Rokoko für Porzellangruppen. (...) Das leichtlebige Rokoko wählt aus den zahlreichen antiken Interpretationsmöglich- keiten des Mythos Raub der Europa die unpathetisch-erotische Variante: Europa wird (...) keineswegs das Opfer einer gewalttätigen Entführung. Aus dem Raub der Europa wird die Verführung der Europa. Das Ende der Geschichte: Der Stier trägt die Jungfrau in einem triumphalen Zug, der von Nereiden und Tritonen begleitet wird, über das Meer an die Küste der Insel Kreta.” Lit.: Elke Niehüser, Die Französische Bronzeuhr, München 1997, Seite 34f. 39811 G: 2 Z: 2 W: 2, 41, 51 4.500 - 7.000 EUR 5.700 - 8.800 USD 45.000 - 70.000 HKD

Seitenübersicht