Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 90. Auktion D

85 Chronometer Movado “Chronométre de Bord”, Werk Nr. 355008, Cal. 355, 80 mm, Höhe 31 mm, circa 1928 Bedeutendes Observatoriumschronometer mit 56h Gangreservean- zeige aus der Vorserie von 1927 Diese Uhr wurde speziell für Zeitmesswettbewerbe hergestellt und ist eine der präzisesten mechanischen Uhren, die jemals produ- ziert wurden, ausgezeichnet mit 96 Punkten am Observatorium Kew/Teddington und ausgezeichnet als Beste, aller im Jahre 1928 geprüften Uhren. Mit Chronometerzertifikaten der Datenbank von Andreas Hidding. Geh.: Nickel, Schraubboden mit verglaster Öffnung, in einem Ständer kardanisch aufgehängt, ausgerüstet mit einem Spiegel, um die Unruh durch eine verglaste Öffnung zu sehen. Zffbl.: versilbert, arab. Zahlen, kleine Sekunde, gebläute Breguet-Zeiger. Werk: 3/4-Platinenwerk, 65 mm, gekörnt, vergoldet, Gravur: “Class A Kew Certificate Especially Good”, 10 Adj., 21 Jewels, gefasste Steine für Sekunden-, Kleinbodenrad- und Minutenradzapfen, aufgeschraubtes Echappement mit Gangpartie, Anker und Ankerrad mit Rubindeckstein, große Goldschrauben-Guillaume- Unruh, gebläute Flachspirale mit Phillips-Endkurve, facettierter Diamant- deckstein. Das im Jahre 1927 entwickelte Caliber wurde speziell für die Observato- riumswettbewerbe konzipiert. Neben der enormen Größe dieses Werkes, 65 mm(!), ist das markanteste an dieser Konstruktion, dass die aufs feinste vollendete Hemmungspartie separat als demontierbare Baugruppe ausge- führt ist. Die Vorteile dieses Konzeptes stellt die verbesserte Handhabung bei der Präzisionsreglage, wie auch die Austauschbarkeit der Kompo- nenten dar. Insgesamt wurden von diesem Werktyp 48 Stück produziert. Die erste Serie von 9 Uhren wurde im Jahre 1927 produziert (No. 355001-355009), in der zweiten Serie ab 1929 wurde eine höhere Stückzahl von 39 Uhren erreicht (No. 360481-360519). Das Werk ist eines von insgesamt 48 produzierten Stücken einer bestimmten Serie, von denen die Firma MOVADO zwischen 1927 und 1939, 36 Exemplare zur Prüfung als Taschen- bzw. Bord-Chronometer im Rahmen der jährlichen Concours am Observatorium in Neuchâtel mit großem Erfolg eingereicht hat. Teilweise sind diese Uhren außerdem auch zu den Chronometer-Trials am National Physical Laboratory in Teddington eingereicht gewesen. Diese Uhr wurde für die Einreichung 1927 zunächst in Neuchâtel und dann 1928 nochmals in Neuchâtel und in Teddington von den legendären Edmund Ditesheim und Louis Augsburger regliert. Im Jahre 1927 erreichte die Uhr den 10. Platz von 89 geprüften Chronometern in Neuchâtel, im Jahre 1928 den 8. Platz von insgesamt 77 geprüften Chronometern der Kategorie “Chronomètres de Bord”. (Detaillierte Unterlagen, u.a. die Veröffentlichung der Prüfungsergebnisse in der Dokumentation). Ausführlich beschrieben in “Movado”, Seite 99 und “Chronometrophilia” Seite 60. 39305 G: 2, 10 Z: 2, 8 W: 2, 41, 51 7.000 - 12.000 EUR 8.800 - 15.000 USD 70.000 - 120.000 HKD

Seitenübersicht