Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 90. Auktion D

90 Joseph Thaddäus Winnerl à Paris, Werk Nr. 235, 145 x 140 x 145 mm, circa 1840 Bedeutendes, kleines Schiffschronometer mit 49h Gangreservean- zeige Geh.: Mahagoni, eingelegtes Signaturschild, seitlich klappbare Trageg- riffe, zweiteilig mit Schauglas und Schieber. Zffbl.: versilbert, signiert, nummeriert, radiale röm. Zahlen, kleine Sekunde bei “12”, gebläute Breguet-Zeiger. Werk: Messingwerk, Durchmesser 63 mm, profilierte Pfeiler, Kette/Schnecke, Federchronometerhemmung nach Thomas Earnshaw, geschliffene Schrauben, schwere Chronometerunruh mit 2 Gewichten und 4 Schrauben, freischwingende, gebläute, zylindrische Unruhspirale, chatonierter Diamantdeckstein auf Unruh, chatonierter Rubindeckstein auf Chronometerrad. Joseph Thaddäus Winnerl (1799-1886) Joseph Thaddäus Winnerl wurde 1799 in der Steiermark geboren. Ab 1829 lebte und arbeitete er in Paris, wo er unter anderem einen Chronog- raphen mit unabhängig anhaltbarem Sekundenzeiger (Schleppzeiger- mechanismus) erfand. 1839 gewann Winnerl in Paris eine Goldmedaille für seine Konstruktionen. Er war ein hervorragender Hersteller von Chronometern und Unruhen und entwickelte außerdem eine eigene Kompensationsunruh. Ferdinand Adolf Lange arbeitete bis 1842 für Winnerl. Quelle: Tony Mercer “Chronometer Makers of the World” (Chronometer- hersteller dieser Welt), Colchester, England 1991, Seite 252. 39472 G: 2, 10 Z: 2 W: 2, 41, 51 12.000 - 14.000 EUR 15.000 - 17.500 USD 120.000 - 140.000 HKD

Seitenübersicht