Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 91. Auktion

208 Lépine, Horloger de l’Impératice, Paris, Höhe 610 mm, circa 1809 Musealer Empire Präzisionstischregulator mit 30 Tagen Gangreserve, Jahreskalender, Äquation, Halbstunden- / Stundenschlagwerk, Zentralsekunde und Graham-Hemmung, gefertigt von einem der herausragendsten französischen Uhrmacher, mit einem Zifferblatt des bedeutenden französischen Emailmalers Dubuisson Geh.: Mahagoni, hochrechteckiges Gehäuse, profilierter Sockel und Gesims, vierseitig verglast. Im Boden aufgeschraubtes Messingschild mit Widmungsgravur. Vergoldete, verglaste Lunette mit Palmettenfries. Oberteil mit Sichtfenster und Umlenkrollen für seitliche quadratische Messinggewichte sowie schwere Pendelhalterung. Zffbl.: Email, signiert: “Lépine, Hr. de l’Impératice” und “Dubuisson”, äußere Monatsnamen mit entsprechenden Tierkreiszeichen und Anzahl der Tage, innen radiale röm. Stunden. Fünf separate Zeiger: vergoldete Breguetzeiger für Stunden- und Äquationsanzeige, gebläute Zeiger für Minute, Kalender und Zentralsekunde. Werk: hoch qualitatives, massives, rundes Messing-Vollplatinenwerk, 1 Federhaus und Schnurrolle für zwei Gewichte, 1 Hammer / 1 Glocke, massive Werkspfeiler, Schlossscheibe, Graham-Hemmung in Lagersteinen mit Steinpaletten, Stahl-/Messing- Kompensations-Rostpendel mit 9 Stangen, Schneidenaufhängung und schwerer Pendellinse mit Reguliermutter sowie Temperaturanzeige. Provenienz: Julia Poiret, geborene Bellanger, übergeben von der Witwe Condu am 9. August 1893. Die bemerkenswerte Karriere von Pierre-Claude Raguet, als Lepine (1753-1810) bekannt, überschneidet sich mit dem Niedergang Louis XVI, der Revolution und Napoleons späterem Aufstieg zur Macht. Geboren in Dole, als Sohn eines Tuchhändlers namens Antoine Raguet, heiratete er im Jahre 1782 seine erste Frau Pauline, einzige Tochter des renommierten Uhrmachers Jean-Antoine I Lepine (1720-1814). Vor seiner Ehe hatte er bereits 16.000 Livres in Lepines Geschäft investiert und erwarb 1783 eine weitere Beteiligung. Er arbeitete sehr aktiv mit seinem Schwiegervater zusammen und übernahm im Juni 1784 das Geschäft unter dem Namen “Lepine a Paris, Horloger du Roi”. Später, im Jahr 1793, wurde er Jurymitglied bei der Einführung des neuen Revolutions-Zeitsystems. 1805 wurde er zum “Horloger brevete de Sa Majeste l’Imperatrice-Reine”, im Jahre 1809 zum “Horloger brevete de Sa Majeste l’Imperatrice-Josephine” ernannt. Seine Kundschaft bestand aus so illustren Persönlichkeiten wie Napoleon Bonaparte, die Kaiserin Joséphine, Jérome König von Westfalen, Karl IV König von Spanien oder die Botschafter von Russland und Österreich. Lepine starb am 30. Mai 1810 in Villeneuve-le-Roy. Etwas mehr als einen Monat später, verkaufte sein Sohn Alexandre-Pierre-Francois das Geschäft an Jean-Paul Chapuy. Die Firma bestand noch unter ihrem ursprünglichen Namen bis 1916. Quelle: http://www.richardreddingantiques.com, Stand 29.03.2015. Etienne Gobin, bekannt als Dubuisson (gest. circa 1822), war ein berühmter Emailleur von Zifferblättern und Uhrengehäusen. Er arbeitete in Chantilly und in der königlichen Manufaktur Sèvres als Blumenmaler. Dubuisson fertigte zusammen mit Coteau die wohl bedeutendsten und feinsten Zifferblätter des ausgehenden 18. Jahhunderts. 40968  G: 2 Z: 2 W: 2, 41  190.000 - 240.000 EUR 209.100 - 264.000 USD 1.710.000 - 2.160.000 HKD

Seitenübersicht