Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 91. Auktion

244 Audemars Piguet & Co., Werk Nr. 120817, Geh. Nr. 62477, Cal. 17’’’ JSMCCRVQ, 49 mm, 96 g, circa 1972 Hochfeine, astronomische “Grande Complication” mit ewigem Kalender, Mondphase und Schleppzeigerchronograph, 30-Minutenzähler und Minutenrepetition Geh.: 18Kt Gold, glatt, Druckboden, Chronographendrücker bei “11”, Schieber für Repetitionsauslösung. Zffbl.: versilbert, aufgelegte Goldindizes, kleine Sekunde, signiert, drei Hilfszifferblätter für Tag-, Datums- und Monatsanzeige unter Berücksichtigung des Schaltjahres, kobaltblau emaillierte Mondphasenscheibe mit eingelegten goldenen Sternen und Mond, Baton-Goldzeiger. Werk: Brückenwerk, rhodiniert, “fausses côtes” Dekoration, 8 Adj., 36 Jewels, feinst geschliffene, anglierte Chronographen-Stahlteile, Schaltrad, geschliffene anglierte Doppelzeigerzange mit Schaltrad für Schleppzeiger, 2 Hämmer/2 Tonfedern, Goldschrauben-Komp.-Unruh, Rückerfeder- Feinregulierung. “Grande Complication” In den Jahren 1965-1973 wurden lediglich circa 10 dieser hochkomplizierten Uhren angefertigt. Audemars Piguets beste Qualität Ab etwa 1890 bot Audemars Piguet seine Uhrwerke grundsätzlich in den vier Qualitätsstufen “Extra”, “I”, “II”, und “III” an. Hochkomplizierte Werke gab es jedoch nur in den Ausführungen “Extra” und “I”. In mehreren von Jules Audemars und Edward Piguet eigenhändig geschriebenen Heften erhielten die Uhrmacher genaueste Anweisungen zur Finissage der unterschiedlichen Werke. Auf dieser Grundlage wurde für jede einzelne Uhr eine Karteikarte angelegt, die nach jedem Arbeitsschritt vom verantwortlichen Uhrmacher auszufüllen und abzuzeichnen war. Nach ihrer Fertigstellung musste jede Uhr entweder Jules Audemars oder Edward Piguet zur Endabnahme vorgelegt werden. Erst nach dem Plazet eines der beiden Firmeninhaber durfte die Uhr das Haus in Richtung des Auftraggebers verlassen. Lit.: Gisbert Brunner, Christian Pfeiffer-Belli, Martin K. Wehrli “Audemars Piguet”, München 1992, S. 48. 40957  G: 2 Z: 2 W: 2, 41  80.000 - 100.000 EUR 88.000 - 110.100 USD 720.000 - 900.000 HKD

Seitenübersicht