Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 91. Auktion

264 263 Patek Philippe & Co. Geneva, Werk Nr. 74859, Geh. Nr. 74859, Cal. 15a, 36 mm, 48 g, circa 1885  Außergewöhnlich seltene, hochfeine “Convertible”- Damentaschenuhr im Dreifachgehäuse mit Emailmalerei und handbemaltem Zifferblatt. Verkauft an Jaques & Marcus in New York am 15. September 1886 für 475 CHF. Es handelt sich hier um eine von lediglich zwei bekannten Uhren von Patek Philippe, die mit drei Gehäusen gefertigt wurden. Geh.: Übergehäuse - 18Kt Roségold, großes Außenscharnier. Mittleres Gehäuse - 18Kt Gold, polychrom emaillierte Rückseite, Darstellung einer pastoralen Szene. Innengehäuse - 18Kt Roségold, glattes Mittelteil, verglaste Rückseite. Zffbl.: Email, zentrale polychrome Emailszene eines Mädchens, im Hintergrund eine Landschaft. Handgemalte, blaue, röm. Ziffern und rote Minuten auf rosafarbenem Grund, Louis XVI-Goldzeiger. Werk: Brückenwerk, Neusilber, “fausses côtes” Dekoration, signiert, 18 Jewels, wolfsverzahnte Aufzugsräder, Ausgleichsanker, geschliffene Patek Philippe & Cie. Genève, Geh. Nr. 51507, 25 mm, 20 g, circa 1878  Genfer Miniatur Halbsavonnette - verkauft am 30.06.1876 an Laurenzio Confalonieri für 391 CHF. Es handelt sich hierbei um eine der kleinsten von Patek Philippe & Cie. produzierten Uhren. Geh.: 18Kt Roségold, auf der Rückseite polychrom emaillierte Grafenkrone und Monogramm, eingelegte, blaue, radiale röm. Zahlen, glatt, à goutte, nummerierte und signierte Goldcuvette. Zffbl.: Email, radiale röm. Stunden, gebläute Doppel-Spade-Zeiger. Werk: Brückenwerk, gekörnt, vergoldet, wolfsverzahnte Aufzugsräder, Zylinderhemmung, dreiarmige Messingunruh. 40184  G: 2, 10 Z: 2 W: 2, 41  2.200 - 4.000 EUR 2.500 - 4.400 USD 19.800 - 36.000 HKD Bimetall-Kompensationsunruh mit Gold-Verstellschrauben zur Einstellung von Temperatur und mittlerer Zeit, gebläute Stahl Unruhspirale. In unserer 86. Auktion, Lot Nr. 300, haben wir eine ähnliche “Convertible”- Taschenuhr von Patek Philippe & Co. mit der Werk Nr. 74861 für EUR 85.100 versteigert. Beide Damentaschenuhren im Dreifachgehäuse mit Emailmalerei wurden am 15. September 1886 an Jaques & Marcus in New York verkauft. Die Uhr ist ungemein eindrucksvoll; Rückseite und Zifferblatt sind vollständig handgemalt, einschließlich der Ziffern und des Minutenrings. Die Pinselstriche des Malers sind sowohl bei den Minuteneinteilungen wie auch bei den Ziffern zu erkennen. Das Gehäuse ist so konstruiert, dass es entweder als Lepine-Uhr das Zifferblatt oder als Savonnette die Emaillierung präsentieren kann. Es handelt sich hier um eine von lediglich zwei bekannten Uhren von Patek Philippe, die mit drei Gehäusen gefertigt wurden. Patek begann bereits im ersten Produktionsjahr 1839 mit der Herstellung von emaillierten Gehäusen; die Tradition wurde in den 1970er und 1980er Jahren von Künstlern wie Suzanne Rohr oder Luce Chappaz fortgeführt, die einige wenige ausgewählte Taschenuhren von Patek Philippe ornamentierten. Das höchste Maß an Vollendung erreichten diese Uhren bei Patek Philippe jedoch in den Jahren um 1880. Von dieser Zeitspanne inspiriert schuf man dann gut ein Jahrhundert später eine limitierte Serie moderner Emailuhren wie z.B. die berühmte Referenz 866. 40183  G: 2 Z: 2 W: 2, 41  20.000 - 50.000 EUR 22.000 - 55.100 USD 180.000 - 450.000 HKD

Seitenübersicht