Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 91. Auktion

395 394 Tiffany & Co., New York / Genf, Werk Nr. 18294, Geh. Nr. 18294, 53 mm, 166 g, circa 1888  Savonnette mit Minutenrepetition und Schleppzeigerchronograph Geh.: 18Kt Gold, glatt, à goutte, Goldcuvette mit Widmungsgravur: “Ten Eyck Wendell Sept 14th 1889”, Drücker für Chronograph bei “2” und über die Krone, Schieber für Repetitionsauslösung. Zffbl.: Email, radiale röm. Stunden, kleine Sekunde, signiert, gebläute Spade-Zeiger. Werk: 3/4-Platinenwerk, vernickelt, “fausses côtes” Dekoration, fein geschliffene, anglierte Chronographen-Stahlteile, Schaltrad, 2 Hämmer / 2 Tonfedern, signiert, Goldschrauben-Komp.-Unruh, Ausgleichsanker. Tiffany & Co. 1874 eröffnete Tiffany & Co. eine eigene Uhrenfabrik in Genf, unter dem Management von Patek Philippe, die 4 Jahre später wieder geschlossen wurde und nur eine kleine Stückzahl von Werken produzierte. Der Maschinenpark wurde nach der Schließung zurück in die Vereinigten Staaten gebracht. Lit.: Gilbert, Engle, Shugart “Price Guide to Watches 2007”, Mount Pleasant, USA, Seite 549. Die Familie Wendell stammt in direkter Linie von Evert Jansen Wendell ab, der im Jahr 1640 aus dem damaligen Embden nach Amerika kam; er ist in frühen Aufzeichnungen der Provinz New Netherland an der Ostküste des Landes erwähnt. Evert Jansen Wendell liess sich dort nieder und begründete eine angesehene Familie, die heute eine der ältesten im Staat New York ist. Ten Eyck Wendell wurde 1857 in der Stadt Cazenovia geboren; er verliess die Universität Yale als B.A. im Jahr 1880 und erlangte den Grad eines Bachelor of Laws 1882 an der Columbia College Law School. Ten Eyck Wendell besaß ein Haus in Cazenovia, unternahm jedoch auch zahlreiche Reisen im In- und Ausland; er war Mitglied im Union Club und im St. Nicholas Club. 40962  G: 2 Z: 2 W: 2, 41, 51  10.000 - 15.000 EUR 11.000 - 16.500 USD 90.000 - 135.000 HKD Louis-Elisée Piguet, Les Brassus, Werk Nr. 1911, Geh. Nr. 1911, 56 mm, 154 g, circa 1884 Schwere, schweizer Savonnette mit Minutenrepetition mit Viertelstunden-Selbstschlag, verkauft an Louis Audemars, Les Brassus (Werk Nr. 15367) Geh.: 18Kt Gold, glatt, Goldcuvette, Gehäusemacher-Punzzeichen “GS” (George Stockwell / Stockwell & Co. Ltd., Birmingham), Drücker für Repetition bei “6”, Hebel für Wahlschaltung: “Sonnerie” und “Silence”. Zffbl.: Email, arab. Zahlen, kleine Sekunde, gebläute Breguet-Zeiger. Werk: Brückenwerk, gekörnt, vergoldet, signiert, 2 Hämmer / 2 Tonfedern, Genfer Qualitätspunze, 2 Federhäuser, Tandemaufzug mit oben liegenden spiegelpolierten Gesperren, Goldschrauben-Komp.-Unruh, Ausgleichsanker. Zwei vergleichbare Uhren sind abgebildet in: Hartmut Zantke “Louis Benjamin Audemars - Sein Leben und Werk. Aufstieg und Niedergang einer Uhrmacherdynastie”, Leonberg, 2003, Seite 424 ff. 40153  G: 2 Z: 2 W: 2, 41  10.000 - 20.000 EUR 11.000 - 22.000 USD 90.000 - 180.000 HKD

Seitenübersicht