Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 91. Auktion

399 398 397 Birch & Gaydon, Makers to the Admiralty, 153 Fenchurch St., London, Werk Nr. 2554, Geh. Nr. 2554, 52 mm, 125 g, circa 1907  Beobachtungsuhr mit 52,5 Minuten Karussell Geh.: 18Kt Gold, glatt, Goldcuvette, Gehäusemacher-Punzzeichen “JW” (Joseph Walton), drehbarer Pendant. Zffbl.: Email, gebrochen weiß (Willis), radiale röm. Stunden, kleine Sekunde, Spade-Goldzeiger. Werk: 4/5-Platinenwerk, RohWerk: Bahne Bonniksen, signiert, vergoldet, verschraubte Chatons, Karussell mit 52,5 Minuten Umlaufzeit, Goldschrauben-Komp.-Unruh, gebläute, freischwingende Unruhspirale, fein floral gravierter Unruhkloben. Die Firma Birch & Gaydon wurde ursprünglich von William Turner um 1760 gegründet; Turner war ein Uhrmacher, der unter der Adresse 18, Cornhill in der City of London arbeitete. Um 1825 war das Geschäft bereits in die Fenchurch Street in London umgezogen und 1840 befand es sich im Besitz des Uhrenherstellers William Birch. Um 1880 trat Henry Martin Gaydon als Partner in die Firma ein und sie firmierte von da an unter dem Namen Birch & Gaydon; nachdem sich Birch aus dem Geschäft zurückzog, blieb Gaydon der alleinige Besitzer von Birch & Gaydon. Das Unternehmen wurde damals als “Chronometerhersteller, Goldschmiede und Schmuckhandel in der Fenchurch Street 172” beschrieben. Als die alten Räumlichkeiten im Jahr 1904 abgerissen wurden, zog Birch & Gaydon in die Fenchurch Street Nummer 153. 40179  G: 2 Z: 2 W: 2, 41, 51  3.200 - 4.500 EUR 3.600 - 5.000 USD 28.800 - 40.500 HKD S. Smith & Son, 9 Strand, London, Watchmakers to the admiralty, Werk Nr. 194-139, 49 mm, 110 g, circa 1910  Herrentaschenuhr mit Spitzzahnankerhemmung Geh.: 18Kt Gold, gestuft, glatt, monogrammiert, Goldcuvette, Gehäusemacher-Punzzeichen “FT” (Frederick Thoms, London). Zffbl.: Email, gebrochen weiß, radiale röm. Stunden, kleine Sekunde, gebläute Spade-Zeiger. Werk: 3/4-Platinenwerk, gekörnt, vergoldet, signiert, verschraubte Chatons, Schrauben-Komp.-Unruh. 40174  G: 2 Z: 2 W: 2, 41  1.200 - 2.000 EUR 1.400 - 2.200 USD 10.800 - 18.000 HKD Barraud & Lund, 14 Bishopsgate Within, London, Werk Nr. 3/4696, Geh. Nr. 3/4696, 49 mm, 112 g, circa 1831  Präzisionstaschenuhr mit Spitzzahnankerhemmung Geh.: 18Kt Gold, graviertes Monogramm, gravierter Greifvogel und Motto “Altiora Peto” (“Ich erstrebe Höheres”), Goldcuvette, Gehäusemacher- Punzzeichen “JW” (Joseph Walton). Zffbl.: Email, radiale röm. Stunden, kleine Sekunde, signiert, nummeriert, gebläute Spade-Zeiger. Werk: 3/4-Platinenwerk, Schlüsselaufzug, signiert, vergoldet, Kette/ Schnecke, Goldschrauben-Komp.-Unruh, freischwingende, gebläute Unruhspirale. Paul Philip Barraud Barraud wurde berühmt durch den Bau von Chronometern, war Mitglied der Clockmakers Company (1796-1813) und Meister (1810/1811). Im Jahre 1838 trat er in Partnerschaft mit John Richard Lund, welcher nach Barrauds Tod die Firma übernahm. 40180  G: 2, 10 Z: 2 W: 2, 41, 51  1.300 - 1.800 EUR 1.500 - 2.000 USD 11.700 - 16.200 HKD

Seitenübersicht