Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 91. Auktion

531530 George Moore, 23 Percival Street, London, Werk Nr. 505, Geh. Nr. 505, 53 mm, 151 g, circa 1840  Feiner englischer Taschenchronometer mit 1/8-Repetition und Federchronometerhemmung Geh.: 18Kt Gold, gestuft, glatt, gravierte und guillochierte Goldcuvette, Gehäusemacher-Punzzeichen “LC” (Louis Comptesse, Soho, London). Zffbl.: Email, gebrochen weiß, radiale röm. Stunden, kleine Sekunde, nummeriert, signiert “Geo(rg)e Moore, 23 Percival St(ree)t, London, No. 505”, gebläute “Fleur de Lys”-Zeiger. Werk: Vollplatinenwerk, Schlüsselaufzug, gekörnt, vergoldet, nummeriert, signiert, 2 Hämmer / 2 Tonfedern, Kette/Schnecke, verschraubte Chatons, Federchronometerhemmung nach Thomas Earnshaw, Goldschrauben- Komp.-Unruh, freischwingende, gebläute Unruhspirale, fein floral gravierter, durchbrochen gearbeiteter Unruhkloben mit Fabeltier, chatonierter Diamantdeckstein auf Unruh. George Moore (1814-1894), 23 Percival Street, Clerkenwell, hatte eben diese Adresse bis 1859; von 1860 - 72 arbeitete er in 21 St. John’s Square, Clerkenwell; er hatte die Firma F.B. Adams & Sons dort übernommen. Von 1884 an war er eine Zeit lang Partner in der Fa. Charles Frodsham in 84 Strand; nicht verwunderlich: Sein Sohn George John Moore war nämlich einer von Charles Frodshams Schwiegersöhnen. Er hatte Hannah Mill Frodsham, geb. 7. Dezember 1839, am 16. April 1868 geheiratet; sie hatten zwei Kinder. Der Sohn George John Moore wurde im Testament der Frau Frodshams, Elizabeth, ausdrücklich bedacht. Der Hersteller des Goldgehäuses war Louis Comtesse in 10 East Street, Red Lion Square. Er hatte am 8.11.1804 zum ersten Mal eine Marke als “goldworker” eingetragen (incuse) und arbeitete damals – bis 1827 – in 13 Batemans Buildings, Soho. Die im vorliegenden Gehäuse befindliche “cameo mark” war die letzte, am 5. März 1840 eingetragene Punze des Meisters. 40441  G: 2 Z: 2 W: 2, 41  6.500 - 8.000 EUR 7.200 - 8.800 USD 58.500 - 72.000 HKD Robert Westmore & Son, Werk Nr. 8064, 56 mm, 167 g, circa 1827  Qualitätsvolle Doppelgehäuse-Taschenuhr mit Rechenankerhemmung nach Peter Litherland Geh.: Außengehäuse - 18Kt Gold, glatt, graviertes Monogramm und Wappenschild, à goutte, großes Außenscharnier, Innengehäuse - 18Kt Gold, glatt, Gehäusemacher-Punzzeichen “TA”, Kugelpendant mit spitzovalem Hals, Werkschutzkappe. Zffbl.: Gold, guillochiertes, floral graviertes Zentrum, aufgelegte radiale röm. Zahlen, kleine Sekunde, gebläute Schlangen-Zeiger. Werk: feines Vollplatinenwerk, Schlüsselaufzug, gekörnt, vergoldet, signiert, Kette/Schnecke, runde Pfeiler, “Liverpool windows”, dreiarmige Goldringunruh, fein floral gravierter Unruhkloben, Rückerzeiger nach Bosley mit Kompensationsbogen, chatonierter Diamantdeckstein auf Unruh. Robert Westmore & Son arbeiteten lt. Brian Loomes, “Watchmakers & Clockmakers of the World”, in Preston, Lancashire, von 1794 bis 1825. Die Westmores scheinen in Lancashire als Uhrmacher sehr aktiv und untereinander verwandt gewesen zu sein; wir finden sie in Lancaster, Preston und Fazakerly in der Zeit von 1761 bis 1827. 40402  G: 2 Z: 2 W: 2, 41  2.800 - 4.000 EUR 3.100 - 4.400 USD 25.200 - 36.000 HKD

Seitenübersicht