Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 91. Auktion

544 Thomas Earnshaw, London, Werk Nr. 763, 58 mm, 150 g, circa 1805  Seltenes Taschenchronometer mit Federchronometerhemmung und Zuckerzangen-Temperaturkompensation Geh.: Übergehäuse - 18k Rotgold, glatt, à goutte, Gehäusemacher- Punzzeichen “IM”. Innengehäuse - 18k Rotgold, glatt, Gehäusemacher- Punzzeichen “IM”. Zffbl.: Email, radiale röm. Stunden, kleine Sekunde, Spade-Goldzeiger. Werk: Vollplatinenwerk, Schlüsselaufzug, gekörnt, vergoldet, signiert, Kette/Schnecke, profilierte Pfeiler, Federchronometerhemmung, dreiarmige Stahlunruh, “Zuckerzangen”- Temperaturkompensation für gebläute Unruhspirale, floral gravierter Unruhkloben, gravierte Regulierskala, chatonierter Diamantdeckstein auf Unruh, chatonierter Rubindeckstein auf Ankerrad. Thomas Earnshaw (*1749, Ashton under Lyne, Lancashire, + 1829, London) arbeitete zunächst – 1794 bis 1795 – in 119 High Holborn und von da an auch in 87 Fenchurch Street. Er ist und bleibt ohne Zweifel der Erfinder einer Federchronometerhemmung, die sich gegen die Konstruktion seiner Mitbewerber durchgesetzt und über die nächsten anderthalb Jahrhunderte erhalten hat; außerdem verdanken wir ihm die Idee des aus Messing und Stahl zusammengegossenen Unruhreifens, der die spätere Kompensationsunruh erst möglich machte. In seiner Schrift “Longitude: An Appeal to the Public...” beschreibt er – von den Ausfällen gegen seine Gegner einmal abgesehen – die Entwicklung seiner Chronometerhemmung im einzelnen. Auf Seiten seines Konkurrenten John Arnold standen so wichtige Leute wie Sir John Banks, Präsident der Royal Sociaty und Alexander Dalrymple, der Hydrograph der Admiralität. Berühmte Seefahrer benützten seine Uhren mit großem Erfolg; No. 520 z.B. wurde von Matthew Flinders auf seiner Fahrt um Australien verwendet, die No. 465 war Eigentum des Astronomen Crosley, der Flinders begleitete. Wenn wir die von Tony Mercer in “Chronometer Makers of the World” auf Seite 135 angegebenen Werknummern betrachten, so ordnet sich der vorliegende Taschenchronometer nahtlos in die Nummerierung ein. 40442  G: 2 Z: 2 W: 2, 41  14.500 - 17.000 EUR 16.000 - 18.700 USD 130.500 - 153.000 HKD

Seitenübersicht