Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 91. Auktion

551 Widenham, London, Werk Nr. 1149, Geh. Nr. 1149, 61 mm, 220 g, circa 1829  Großer, schwerer englischer Taschenchronometer mit originaler Holzschatulle Geh.: Silber, glatt, Gehäusemacher-Punzzeichen “WR”. Zffbl.: Email, radiale röm. Stunden, kleine Sekunde, nummeriert, signiert, Spade-Goldzeiger. Werk: Messing-Vollplatinenwerk, nummeriert, signiert, gekörnt, vergoldet, Kette/Schnecke, zwei verschraubte Goldchatons mit Decksteinen für Sekunden - und Chronometerrad, Federchronometerhemmung nach Thomas Earnshaw, bimetallische Z-förmige Chronometerunruh mit 2 Schrauben und 2 Gewichten, freischwingende, gebläute, zylindrische Unruhspirale, fein floral gravierter Unruhkloben, chatonierter Rubindeckstein auf Unruh. Richard Widenham war schon als junger Chronometermacher in London sehr erfolgreich: 1825 gewann er die Greenwich Premium Trials. 1830 arbeitete er in 6 East Street, Clerkenwell, ab 1835 in 13 Lombard Street; 1832 wurde er “Watchmaker to the Honourable Board of Admiralty”. Seine Marinechronometer waren von vorbildlicher Qualität. Von 1839 bis 1844 war er Partner von Thomas Adams, der seinerzeit die Uhren von Prinz Albert, Gemahl der Königin Victoria, betreute. Der Gehäusemacher William Rowland, 32 Lower Smith Street, Northampton Square, hat das Gehäuse der vorliegenden Deckwatch 1829 gefertigt und dazu einen bereits 1825 hergestellten Pendant verwendet. 40380  G: 2 Z: 2 W: 2, 41  5.500 - 7.000 EUR 6.100 - 7.800 USD 49.500 - 63.000 HKD

Seitenübersicht