Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 91. Auktion

567 Dent “Maker to the King”, 28 Cockspur Street & 4 Royal Exchange, London, Werk Nr. 61434, Geh. Nr. 61434, 58 mm, 190 g, circa 1927  Hochfeine, schwere Präzisionstaschenuhr mit Minuten-Tourbillon, 24h Gangreserveanzeige und “Kew A Certificate” - mit messingbeschlagenem Edelholztransportgehäuse Geh.: 18Kt Gold, glatt, Werksverglasung, drehbares Pendant. Zffbl.: versilbert, geschliffen, eingelegte radiale röm. Zahlen, kleine Sekunde, 24h Gangreserveanzeige, signiert, gebläute Spade-Zeiger. Werk: 3/4-Platinenwerk, chatoniert, gekörnt, vergoldet, Kette/Schnecke, feinst polierter dreiarmiger Stahl-Tourbillonkäfig vom Typ “Nielsen 1” mit polierten Schrauben, signiert, Ankerhemmung mit goldenem Gegengewicht, Guillaume-Goldschrauben-Komp.-Unruh, freischwingende, gebläute Unruhspirale. Die vorliegende Uhr ist das letzte von der Firma Dent bzw. North & Son in Kew- Teddington eingereichte Tourbillon. Die Uhr wurde nach unserer Schätzung wahrscheinlich schon 1924 gebaut, denn sie war vor dem oben erwähnten Termin schon einmal in Kew eingereicht und geprüft worden: Im “Supplement” zu Vaudry Mercers “Edward John Dent” auf Seite 859 wird Dent No. 61434 – vor dem Eintrag von 1927 – im Juni 1925 aufgelistet und hat dort offensichtlich (“Gold, Keyless”) bereits ihr jetziges Gehäuse; sie erreichte unter Kew-Number 18900 zwar 82,8 Marks und war damit “especially good”, aber die Einlieferer hatten sich wohl mehr versprochen und legten sie zwei Jahre später (Kew-Number 19413) noch einmal vor, mit einem wesentlich besseren Ergebnis: 86,7 Marks. Mit Sicherheit ist das vorliegende Werk eine Arbeit der Firma Nicole Nielsen. Typisch dafür ist das Tourbillon, dessen Konstruktion Reinhard Meis in “Das Tourbillon”, 1986, auf Seite 47 als “Nielsen 1” bezeichnet und schreibt: “Vornehmlich war es die Firma “Nicole, Nielsen & Co.”, die in größerer Stückzahl solche Uhren baute...fast alle diese – Rohwerke – wurden an namhafte Firmen..... verkauft, die die Uhren mit eigenem Namen signierten”; und in einer Fußnote: “Angaben über die Firma Nicole, Nielsen & Co. sind spärlich, dennoch lassen die Uhren darauf schließen, dass bereits um die Jahrhundertwende viele Spezialteile aus der Schweiz bezogen wurden”. 40439  G: 2 Z: 2 W: 2, 41  65.000 - 75.000 EUR 71.500 - 82.500 USD 585.000 - 675.000 HKD

Seitenübersicht