Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 91. Auktion

569568 Robert Pennington, London, Werk Nr. 111/510, 51 mm, circa 1806  Seltenes Bootschronometer Geh.: Mahagonikasten, eingesetztes, verschraubtes Messinggehäuse. Zffbl.: Email, radiale röm. Stunden, kleine Sekunde, signiert, Spade- Goldzeiger. Werk: Vollplatinenwerk, feuervergoldet, Kette/Schnecke, Schlüsselaufzug, feinst floral handgravierter Unruhkloben, profilierte Pfeiler, Federchronometerhemmung nach Thomas Earnshaw, Penningtons Sekundärfehler-Schrauben-Kompensationsunruh, freischwingende, gebläute, zylindrische Unruhspirale, chatonierter Diamantdeckstein auf Unruh, chatonierter Rubindeckstein auf Ankerrad. Robert Pennington Robert Pennington war ein bekannter Uhrmacher, der von ca. 1780 bis zu seinem Tod im Jahre 1813 in London tätig war. Er wird für den Erfinder der Schraubenunruh gehalten - eine sehr frühe Version davon wurde im vorliegenden Chronometer verwendet. Pennington arbeitet mit William Howells und einer Reihe weiterer Uhrmacher zusammen; von 1794 bis 1799 stellte diese Gruppe mindestens 27 Stück von Thomas Mudges Marinechronometern im Auftrag seines Sohnes her. Pennington schuf außerdem die hervorragenden Zeichungen von Platinen in “A Description with Plates”, welches von Mudge Jr.im Jahr 1799 herausgegeben wurde. 40555  G: 3, 11 Z: 2 W: 2, 41  3.500 - 5.000 EUR 3.900 - 5.500 USD 31.500 - 45.000 HKD Robert Molyneux, London, Werk Nr. 546, 59 mm, 185 g, circa 1820/1871 Schweres Taschenchronometer mit Federchronometerhemmung nach Thomas Earnshaw - mit original Mahagonischatulle mit nummeriertem Elfenbeinschild Geh.: 18Kt Gold, gestuft, glatt, Goldcuvette, Gehäusemacher- Punzzeichen “JM” (John Martin, London). Zffbl.: Email, gebrochen weiß, radiale röm. Stunden, kleine Sekunde, Spade-Goldzeiger. Werk: Vollplatinenwerk, Schlüsselaufzug, gekörnt, vergoldet, signiert, Kette / Schnecke, bimetallische Z-Chronometerunruh mit 4 Schrauben und 2 trapezförmigen verschiebbaren Gewichten nach Thomas Earnshaw, freischwingende, gebläute, zylindrische Unruhspirale, chatonierter Diamantdeckstein auf Unruh. Robert Molyneux Robert Molyneux, ein Schüler Thomas Earnshaws (daher auch seine von seinem Meister übernommene Technik), hatte seine Werkstatt zur Zeit der Herstellung der vorliegenden Uhr in 44 Devonshire Square, nahe beim heutigen Bahnhof Liverpool Street. Zunächst arbeitete Molyneux mit seinem Mit-Lehrling bei Earnshaw, Charles John Cope, zusammen. So hatten Parry und Lyon auf ihrer Expedition mit den Schiffen “Hecla” und “Fury” im Jahre 1821 u.a. den Chronometer No. 405 von Molyneux & Cope dabei. Molyneux zog später nach 30 Southampton Row um und nahm seine Söhne Henry und Robert ins Geschäft auf. Er selbst entwickelte unter anderem einen Chronometer-Thermometer und, zur selben Zeit wie Eiffe, eine wirksame Hilfskompensation für Chronometerunruhen. Der Name Molyneux kommt in England schon relativ früh vor, vermutlich im Zusammenhang mit der Hugenottenflucht 1572. 40383  G: 2, 43 Z: 2 W: 2, 41  7.500 - 9.000 EUR 8.300 - 9.900 USD 67.500 - 81.000 HKD

Seitenübersicht