Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 91. Auktion

685 Girard-Perregaux, Chaux de Fonds, Geh. Nr. 111543, 58 mm, 215 g, circa 1885  Bedeutendes, schweres “Drei Brücken Tourbillon” mit feinst gearbeiteter Goldkette (89 g) Geh.: 18Kt Gold/Roségold, Monogramm “CGP”, vermutlich “Constant Girard-Perregaux”, aufwändig guillochiert und floral graviert, gravierte und guillochierte Goldcuvette: “Chronomètre Tourbillon. Bulletin d’ Observatoire de 1re classe, Girard-Perregaux, Chaux de Fonds”, beide Innendeckel aufwändig guillochiert, nummeriert und signiert. Zffbl.: Email, radiale röm. Zahlen, kleine Sekunde, signiert “Gabriel Labarrière” (vermutlich ein früherer Besitzer der Uhr), Breguet- Goldzeiger. Werk: Drei-Brückenwerk, rhodiniert, dekoriert, signiert “Deposé”, spiegelpoliertes rotgoldenes Räderwerk, spiegelpolierte Rotgoldbrücken, verschraubte Goldchatons, Goldschrauben-Komp.-Unruh mit Gold- und Platin-Regulierschrauben, Wippenchronometerhemmung, Anti-Galoppiersystem, feinster spiegelpolierter Tourbillon-Stahlkäfig, Feinregulierung. Das vorliegende Drei-Brücken-Werk hat Constant Girard Perregaux offensichtlich aus einem Vorläufer und einer Übergangsform entwickelt und für diese letzte Form des goldenen Drei-Brücken-Werks eine neue Drehgestellform geschaffen, die nur in Girard Perregaux-Tourbillons erscheint. Von dieser letzten Form des Drei-Brücken-Tourbillons wurden in der ersten Generation nur 24 Stück gefertigt, von denen die meisten wohl nach Lateinamerika verkauft wurden, wofür spricht, dass allein zwei davon – im Werk praktisch identisch mit dem vorliegenden – in Argentinien und Mexiko wieder aufgefunden wurden. Die vorliegende Uhr, mit Nummer “01” signiert, ist wohl die Erste dieser 24-Stück-Serie und man darf auch hier annehmen, dass Constant Girard das Drehgestell eigenhändig gemacht hat. 40318  G: 2 Z: 2 W: 2, 41  80.000 - 100.000 EUR 88.000 - 110.100 USD 720.000 - 900.000 HKD

Seitenübersicht