Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 91. Auktion

118* 117 116 Brown, Cheapside, Werk Nr. 973, 57 mm, 110 g, circa 1810 Äußerst dekorative Goldemailtaschenuhr Geh.: Schutzgehäuse - goldplatiert, à goutte, verglast. Innengehäuse - Goldemail, die Rückseite aufwändig guillochiert und transluzid kobaltblau emailliert, halbperlenbesetzte Lunetten. Zffbl.: Email, arab. Zahlen, Pfeil- Goldzeiger. Werk: Vollplatinenwerk, Schlüsselaufzug, signiert, vergoldet, Kette/Schnecke, massive Werkspfeiler, flache dreiarmige Stahlunruh. 41009  G: 2 Z: 2, 31 W: 2, 41, 51  8.200 - 9.500 EUR 9.100 - 10.500 USD 73.800 - 85.500 HKD Gregson, Hor. du Roy à Paris, Geh. Nr. 2180, 54 mm, 102 g, circa 1788 Hochfeine, dekorative Goldemail-Herrentaschenuhr mit Kommahemmung Geh.: Schutzgehäuse - Kupfer, vergoldet, à goutte, einseitig verglast. Innengehäuse - 22Kt Gold und Email, randseitiges, graviertes goldenes Blütenband auf blauem Grund, die Rückseite aufwändig guillochiert und transluzid stahlblau emailliert. Zffbl.: Email, arab. Zahlen, signiert, Pfeil- Goldzeiger. Werk: Brückenwerk, Schlüsselaufzug, gekörnt, vergoldet, Kommahemmung, fliegendes Federhaus, dreiarmige Messingunruh. Jean-Pierre Gregson Jean-Pierre Gregson stammte ursprünglich aus England. 1776 wurde er Königlicher Hofuhrmacher in Paris. Seine bedeutende Stellung zeigt sich auch in der Tatsache, dass er 1786 als Mitglied einer Kommission zur Gründung einer königlichen Manufaktur berufen wurde. Die anderen Mitglieder waren die berühmtesten Uhrmacher Frankreichs - Breguet, Berthoud und Lepaute. Als einer der ersten Uhrmacher seiner Zeit verwendete er bereits früh Lépines Brückenkaliber. Nach dem Ausbruch der Französischen Revolution war es nicht gerade geschäftsfördernd, königlicher Hofuhrmacher zu sein, und Gregson legte seinen Titel Paris, 77 x 57 x 18 mm, circa 1830  Hochfeine Goldemail Schnupftabakdose Geh.: 18Kt Gold, Pariser Goldstempel für 18Kt Gold 1819-1838, zwei spätere Goldpunzen für Paris 1838-1846 (Greifvogelkopf). Geschwungene Rechteckform, floral graviert, der scharnierte Deckel, der Boden und die geschwungenen Kanten dekoriert mit weißen und goldenen Champlevé Blüten auf schwarzem Grund; die Ränder mit schwarz und weiß, geometrisch gemusterten Champlevé Bordüren. 40706  G: 2  15.000 - 17.000 EUR 16.500 - 18.700 USD 135.000 - 153.000 HKD schleunigst ab. Während er seine Repetitionsuhr Nr. 2181 noch als „Hor du Roy“ signierte, war er bei Uhr Nummer 2276 nur noch „Hger à Paris“. 1790 kehrte er nach London in seine sichere Heimat zurück. In London etablierte er eine neue Werkstatt, nunmehr schlicht „Gregson London“ genannt. Dort baute er weiterhin Uhren im französischen Stil, das Nummernsystem behielt er auch hier bei. Quelle: Tardy “Dictionnaire des Horlogers Francais”, Paris 1972, Seite 272 und http://watch-wiki.de/index.php?title=Gregson,_Jean_Pierre, Stand 22.03.2011. Eine nahezu identische Uhr ist abgebildet und beschrieben in: “The Camerer Cuss Book of Antique Watches”, Antique Collectors’ Club Ltd, 1976, S. 154f. 41012  G: 2 Z: 2, 33 W: 2, 41  8.800 - 10.000 EUR 9.700 - 11.000 USD 79.200 - 90.000 HKD

Seitenübersicht