Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 91. Auktion

135134 Rolex “Oyster Perpetual 200m/660ft Submariner”, Werk Nr. 475639, Geh. Nr. 145325, Ref. 6538, Cal. 1030, 37 mm, circa 1955  Historisch bedeutende, frühe, automatische Rolex “James Bond - Big Crown”, eine der ersten Armbanduhr mit dieser Referenz. Mit ausführlicher Dokumentation, die erwähnt, dass diese Uhr bei der Moana Expedition 1957 von Bernhard Gorsky getragen wurde. Geh.: Stahl, Schraubboden, drehbare Lunette, verschraubte “Brevet”- Krone, Durchmesser 8 mm, genietetes “Oyster”-Stahlarmband. Zffbl.: schwarz, Leuchtindizes, Zentralsekunde, Mercedes-Leuchtzeiger. Werk: Rotoraufzugswerk, rhodiniert, geschliffen, 6 Adj., 25 Jewels, Glucydur-Schraubenunruh, Stoßsicherung für Unruh. Ref. 6538 - James Bond Die Referenz 6538 wurde von 1955 bis 1959 hergestellt. Ab 1957 trug das Zifferblatt die Inschrift “Officially Certified Chronometer”, während die Modelle der ersten beiden Jahre kein COSC-Zertifikat besaßen. Der Schauspieler Sean Connery gab sein Debut als James Bond 1962 im Film “Dr. No” und hat die Rolex Ref. 6538 dabei getragen; daher sehen viele Sammler die Referenz 6538 als die einzig wahre “James Bond”- Submariner an. Die Ref. 6538 wird von ihren italienischen Liebhabern auch “Coroncione” genannt - “Coroncione” bedeutet “große Krone”. Die Übergabe an den Vorbesitzer Eli Coantic wurde durch René Jeanneret von Rolex Genf selbst initiert. In diesem Schreiben wurde erwähnt, dass diese Uhr bei der Moana Expedition von Bernhard Gorsky getragen wurde. Weitere Briefe zwischen Rolex Genf und dem Eigentümer datieren bis zum Defekt der Uhr 1995, die dann bis 2010 verwahrt wurde und dann verkauft wurde. Das Werk der Uhr wurde von Bucherer München 2010 gewartet, die Uhr war wasserdicht zu diesem Zeitpunkt. Auch hier eine außerordentliche, über viele Jahre hinweg gesammelte Dokumentation über die Uhr, die zudem noch - im Gegensatz zur herrschenden Meinung, bei der Moana Expedition wäre nur die Submariner 6200 mitgeführt worden - bestätigt, dass diese Uhr auf dieser Expedition dabei war. 41065  G: 2, 11 Z: 2 W: 2, 41  33.000 - 50.000 EUR 36.300 - 55.100 USD 297.000 - 450.000 HKD Rolex “Oyster Perpetual Chronometer”, Werk Nr. N8475, Geh. Nr. 315417, Ref. 3372, 32 mm, circa 1945  Attraktive, automatische Rolex “Bubble Back” mit umfangreicher Dokumentation. Das Werk wurde bei Bucherer in München 2010 einem Service unterzogen. Geh.: Stahl, Schraubboden, verschraubte “Rolex Oyster”-Krone, rändierte Indexlunette, flexibles genietetes “Oyster”-Stahlarmband “I/62”. Zffbl.: versilbert, arab. Leuchtzahlen, Zentralsekunde, gebläute Leuchtzeiger. Werk: Rotoraufzugswerk, rhodiniert, geschliffen, “Patented Super Balance”. Die Dokumentation dieser Uhr dürfte wohl einmalig für ihr Alter sein. Sie beinhaltet folgende Papiere: - Kaufrechnung vom 12.06.1945, lautend auf Lt. Richard K. Schroeder - original Garantiekarte von Rolex Genf vom 12.06.1945 - original Gangschein vom 06.04.1945 für das verwendete Werk N8475 - offizielle Erklärung für das “Bulletin de Mârche” - Dichtheitsbescheinigung von Rolex Genf - Einzahlungsquittungen für Rechnungsbetrag USD 267,50 (3 Stück) - Überweisungsbestätigung der Credit Suisse New York vom 17.08.1945 - zwei Nachweise für die Auslieferung der Barzahlung an Credit Suisse (Rückschein) 41066  G: 2, 10 Z: 2, 8 W: 2, 41, 51  6.500 - 8.000 EUR 7.200 - 8.800 USD 58.500 - 72.000 HKD

Seitenübersicht