Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 92. Auktion

238 Rolex Genève / Louis Cottier, Geh. Nr. 579559, Ref. 4262, 45 mm, circa 1947  Extrem seltene, hochfeine Herrentaschenuhr mit Weltzeitindikation. Dieser Zeitmesser ist eine der sehr wenigen “Weltzeituhren” von Rolex, die jemals bei einer Auktion vorgestellt wurden. Das Roségold-Gehäuse und der rundum fast neue Erhaltungszustand machen dieses einzigartige Stück ganz besonders attraktiv Geh.: 18Kt Roségold, Druckboden, signiert. Zffbl.: versilbert, aufgelegte Indizes/röm. Zahlen, drehbarer versilberter und grauer 24h-Ring, eingeteilt in Tages- und Nachtstunden, äußerer Weltzeitring mit 31 gravierten Städtenamen, Regionen und Ländern gemäß dem Weltzeitpatent von Louis Cottier, signiert, Goldzeiger. Werk: Brückenwerk, rhodiniert, geschliffen, signiert, 6 Adj., 18 Jewels, “Rolex Patent Cap”, Glucydur- Schraubenunruh. Zentrales Zifferblatt aufgearbeitet. Der äußere Weltzeitring sowie der 24h-Ring sind original. Louis Cottiers Weltzeitpatent Um das zentrale Zifferblatt mit Stunden- und Minutenzeiger, das die gewählte Ortszeit angibt, dreht sich eine 24-Stundenscheibe im Gegenuhrzeigersinn pro Stunde um eine Einheit weiter, während am Rand eine unbewegliche Scheibe verschiedene Referenzstädte, -regionen oder auch -länder anzeigt. Die Stadt mit der eigenen Ortszeit ist in der Regel bei zwölf Uhr platziert. Louis Cottier Louis Cottier wurde am 28. September 1894 in Carouge geboren und starb am 16. September 1966. Sein Vater Emmanuel Cottier war ein Uhrmacher, der auch Automaten herstellte. Louis ging nach Genf um das Uhrmacherhandwerk zu erlernen und es stellte sich bald heraus, dass er ein ungemein talentierter Uhrmacher war, der nicht “nur” Zeitmesser herstellte, sondern sie zu Kunstwerken machte. Cottier eröffnete eine eigene Werkstatt in Carouge und produzierte Uhren, Armbanduhren und Schreibtischuhren. Er genoss einen ausgezeichneten Ruf und Hans Wilsdorf, der Gründer von Rolex and Tudor, vertraute ihm seine wertvolle Sammlung zur Restauration und Wartung an. Cottier schuf zeigerlose Uhren, Uhren mit springenden digitalen Stunden und weiteren ungewöhnlichen Anzeigen; er spezialisierte sich außerdem auf Automaten und Fliegeruhren mit Anzeige des Stundenwinkels. Im Jahr 1931 erfand Cottier den Mechanismus für die “Heure Universelle”, die Weltzeit; er stellte diese Komplikation für renommierte Firmen wie Agassiz, Patek Philippe (Ref. 605, 1415, 2523, etc.), Rolex (Ref. 4262) und Vacheron Constantin (Ref. 3372). Die erste Uhr mit Weltzeitanzeige schuf er jedoch 1931 für den Juwelier Baszanger. In den 1940er Jahren wurde die Tag-/Nachtanzeige zum Standard für die Weltzeit; Cottier verbesserte die Konstruktion in den 1950ern indem er eine zweite Krone einbaute, um die Benutzung der Komplikation zu vereinfachen. Intensive Forschungen haben gezeigt, dass Cottier insgesamt lediglich 455 Werke für Armbanduhren, Taschenuhren und Großuhren produzierte. Cottier, den man heute für einen der bedeutendsten Schweizer Uhrmacher des 20. Jahrhunderts hält, galt als äußerst bescheidener Mann, der nicht einmal ein eigenes Zeichen anmeldete und seine Uhren niemals signierte. 41160  G: 2, 10 Z: 2 W: 2, 41  25.000 - 50.000 EUR 28.100 - 56.100 USD 217.500 - 435.000 HKD

Seitenübersicht