Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 92. Auktion

493 492 491 George Prior, London, Werk Nr. 20961, 73 mm, 200 g, circa 1792  Dreifachgehäuse-Spindeltaschenuhr mit Schildpatt-Übergehäuse und Ziernageldekoration für den osmanischen Markt Geh.: Transportgehäuse - Silber, mit Schildpatt belegt, Ziernageldekoration, großes Außenscharnier. Außengehäuse - Silber, gestuft, großes Außenscharnier. Innengehäuse - Silber, glatt, Gehäusemacherpunzzeichen “IR” (James Richards, London). Zffbl.: Email, radiale osmanische Zahlen und Minuten, signiert, gebläute Zeiger. Werk: Vollplatinenwerk, vergoldet, signiert, floral graviert, Kette/ Schnecke, durchbrochen gearbeitete Pfeiler, dreiarmige Stahlunruh, feinst durchbrochen gearbeiteter und floral gravierter Unruhkloben, dessen Gitterwerk die Initialen George Priors “GP” nachbilden, Vasendekor. George Prior George Prior war der Sohn des Uhrmachers John Prior aus Nessfield und einer der bekanntesten Londoner Hersteller für den türkischen und islamischen Markt. Er arbeitete mit Edward Prior (wahrscheinlich ein Bruder) zusammen und wurde zweimal von der Royal Society of Arts für seine Werke ausgezeichnet. 40447  G: 2, 32 Z: 2 W: 2, 41, 51  1.600 - 2.000 EUR 1.800 - 2.300 USD 14.000 - 17.400 HKD James Swingler, Grantham, Werk Nr. 7311, 66 mm, 567 g, circa 1811  Extrem schwere Doppelgehäuse Spindeltaschenuhr aus massivem Silber - mit schwerer Taschenuhrkette aus massivem Silber (365 mm, 135 g) Geh.: Außengehäuse - Silber, glatt, à goutte, fünfteiliges Außenscharnier. Innengehäuse - Silber, glatt, Gehäusemacher-Punzzeichen “MA” (wohl Werkstatt von Mary Atkins). Zffbl.: Email, arab. Zahlen, Pfeilform- Zeiger. Werk: Vollplatinenwerk, Schlüsselaufzug, gekörnt, vergoldet, Kette/Schnecke, dreiarmige Stahlunruh, feinst gravierter durchbrochen gearbeiteter Unruhkloben mit Maskaron, chatonierter Diamantdeckstein auf Unruh. Dies ist sicherlich die schwerste Taschenuhr, normaler Größe, die wir jemals angeboten haben. 40345  G: 2 Z: 2 W: 2, 41, 51  2.700 - 3.300 EUR 3.100 - 3.700 USD 23.500 - 28.800 HKD Konvolut aus einer Weckereinrichtung für Taschenuhren und zwei Taschenuhrenwerken Inv.t. J(acques) Laresche, Paris, Galerie de Valois Palais Royal No. 164, Werk Nr. 1073, circa 1820 Frühe französische Weckereinrichtung für Taschenuhren mit Originalholzschatulle Geh.: Messingplatinen, Stahlzylinder, Klauenfüße, silberne Signaturplakette, Bodenglocke, 1 Hammer. Zffbl.: Bronze und Silber, arab. Stunden, zentrales Messingzahnrad mit fixiertem Auslösezeiger. Werk: Schlüsselaufzug. J(acques) Laresche J(acques) Laresche war um 1800 in Paris als Uhrmacher tätig. Seine Werkstatt befand sich in der Rue de Valois, Au Palais-Royal Nr. 13, später 164. Laresche restaurierte im Jahre 1804 das erste von Pierre Le Roy für die Uhrensammler Herzog “de Penthièvre”, Louis Jean Marie de Bourbon gefertigte Taschenchronometer. 1820 erhielt Laresche ein Patent für die von ihm erfundene Weckervorrichtung. Er beschäftigte sich auch mit der Entwicklung und Herstellung von Uhrenölen mit verbesserten Eigenschaften und veröffentlichte 1827 einen Artikel über die Verwendung und Bearbeitung von Olivenöl und Baumöl als Uhrenöl und gewann damit eine Goldmedaille. Er entwickelte auch eine neue Mechanik für Äquations- oder Gleichungs-Pendeluhren. Laresche verkaufte nicht nur eigene Uhren, er bezog u.a. auch Uhren von Jacques-Frédéric Houriet. Quelle: http://watch-wiki.org/index.php?title=Laresche,_Henri, Stand 29.01.2013  40461  G: 2 Z: 2, 32 W: 2, 41, 51  8.500 - 9.500 EUR 9.600 - 10.700 USD 74.000 - 82.700 HKD

Seitenübersicht