Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auktionen Dr. Crott 92. Auktion

503 504 504 503 502 Vauchez à Paris, Werk Nr. 268, 45 mm, 65 g, circa 1780  Hochfeine, mit Halbperlen besetzte Goldemail-Spindeltaschenuhr mit korrespondierendem 22Kt Gold Chatelaine “à quatre couleurs” Geh.: Schutzgehäuse - Kupfer, vergoldet, einseitig verglast, à goutte, großes Außenscharnier. Innengehäuse - 18Kt Gold, die Rückseite guillochiert, das Zentrum und der Rand dekoriert mit aufgesetzten, transluzid grün emaillierten Blütenranken und Halbperlen auf Sablé Grund, mit Halbperlen verzierte Lunette, graviertes Mittelteil, großes Außenscharnier. Korrespondierendes 22Kt Gold Chatelaine mit Schlüssel und Petschaft “à quatre couleurs”, durchbrochen gearbeitet, verziert mit Blüten und Vasen, Tauben, Früchten und Kriegsgerät, Länge 125 mm. Zffbl.: Email, radiale röm. Stunden, Louis-XVI-Zeiger. Werk: Vollplatinenwerk, feuervergoldet, signiert, Kette/Schnecke, dreiarmige Messingunruh, gravierte, durchbrochen gearbeitete Unruhbrücke. Jean-Pierre Gregson, Paris, Werk Nr. 318, Geh. Nr. 11349, 42 mm, 67 g, circa 1772  Spindeltaschenuhr im Goldgehäuse “à quatre couleurs” Geh.: 18Kt Gold, mit Akanthus verzierte Lunetten, auf der Rückseite punziertes, reliefiertes Dekor “à quatre couleurs”: Schleife, Eichenlaub, Blüten, ein Köcher, Pfeile, eine Fackel, eine Flamme und ein Taubenpaar, großes Außenscharnier. Zffbl.: Email, radiale röm. Stunden, signiert, durchbrochen gearbeitete filigrane Goldzeiger. Werk: Vollplatinenwerk, feuervergoldet, signiert, Kette/Schnecke, konische Werkspfeiler, dreiarmige Stahlunruh, gravierte, durchbrochen gearbeitete Unruhbrücke. Jean-Pierre Gregson Gregson stammte ursprünglich aus England. 1776 wurde er Königlicher Hofuhrmacher in Paris. Als einer der ersten Uhrmacher seiner Zeit verwendete er bereits früh Lépines Brückenkaliber. 1787 gründete er eine Uhrenmanufaktur in Braille. Quelle: Tardy “Dictionnaire des Horlogers Francais”, Paris 1972, Seite 272. 40459  G: 2, 23 Z: 2, 16 W: 2, 41, 51  1.600 - 2.200 EUR 1.800 - 2.500 USD 14.000 - 19.200 HKD Virginio Girard & De Montanrouge à Carouge, Horloger du Roy, Werk Nr. 1627, Geh. Nr. 1627, 38 mm, 57 g, circa 1760  Genfer Miniatur Doppelgehäuse-Spindeltaschenuhr Geh.: Übergehäuse - Kupfer, vergoldet, floral graviert, à goutte, rückseitig ornamentiert mit Musikinstrumenten und Girlanden, großes Außenscharnier. Innengehäuse - vergoldet, glatt. Zffbl.: Email, radiale röm. Stunden, signiert, “Poker & Beetle”-Zeiger. Werk: Vollplatinenwerk, Schlüsselaufzug, feuervergoldet, aufgelegte florale Zierelemente, signiert, Kette/Schnecke, quadratische Balusterpfeiler, dreiarmige Messingunruh, durchbrochen gearbeiteter und gravierter Unruhkloben mit Muschel. 41254  G: 2, 10 Z: 2, 50 W: 2, 41, 51  700 - 1.500 EUR 800 - 1.700 USD 6.100 - 13.100 HKD Vaucher / Vauchez, Französischer Uhrmacher Vauchez (Vaucher !) war um 1800 in Paris tätig. Vermutlich geht es um ein Nachkommen von Daniel Vaucher. Daniel Vaucher wurde in Fleurier geboren und zog im Jahre 1760 nach Paris, wo er Uhrmachermeister wurde. Seine Frau und sechs Kinder blieben in Fleurier und kamen später nach Paris. Jonas-Frédéric Vaucher, Jean-Henri-David Vaucher, François Vaucher, Jean-Jacques Vaucher, Samuel Vaucher und Tochter Isabelle- Salomé Vaucher wurden Uhrmacher. Hervorragende Uhren dieser Familie wurden meist mit “Vauchez en la Cité” signiert. Möglicherweise handelt es sich hierbei nicht um ein “z” sondern um ein “r”. Quelle: http://watch-wiki.org/index.php?title=Vauchez, Stand 21.09.2011  41317  G: 2 Z: 2, 33 W: 2, 41, 51  4.800 - 6.800 EUR 5.400 - 7.700 USD 41.800 - 59.200 HKD

Seitenübersicht