Textsuche:
Nr.:
Marke:
<12>
<16>
Katalog Nr. 16
100.
Katalog Nr. 16
100.
Schätzpreis  60.000 - 80.000 €
Hier können Sie bis 12 Stunden vor Auktionsbeginn Gebote abgeben.
Danach kontaktieren Sie uns bitte direkt per E-Mail, Fax oder Telefon.

Patek Philippe & Cie. Genève, "Qualité Extra"

, Werk Nr. 97796, Geh. Nr. 330451, 60 mm, 173 g, circa 1895

Historisch interessante, schwere Genfer Taschenuhr mit Minutenrepetition, Viertelstunden-/Stundenselbstschlag "Grande Sonnerie et Petite Sonnerie" und 32 Stunden Gangreserveanzeige - verkauft 1897 an den Petersburger Uhrmacher August Ericsson für 2850 SFr und bis heute im Besitz der Familie Ericsson. Mit einem Beleg für die vor kurzem bei Patek Philippe in Genf für 10.888 Euro erfolgte Revision und einem Schreiben von Patek Philippe aus dem Jahr 1959 mit Hinweisen zur Geschichte der Uhr.


Geh.: 18Kt Gold, 2 Hebel für Wahlschaltung: Grande bzw. Petite Sonnerie und Silence. Ziffbl.: Email, Leuchtzahlen. Werk: geteiltes 2/3-Platinenwerk, 2 Hämmer / 2 Tonfedern, Goldschrauben-Komp.-Unruh.

Diese schwere Taschenuhr mit einem Werk von rarer Schönheit und technischer Raffinesse erwarb der renommierte schwedische Uhrmacher August Ericsson im Jahr 1897 von Patek Philippe für die damals enorme Summe von 2850 Schweizer Franken zu seinem eigenen Gebrauch. Zu dieser Zeit war Ericsson schon über dreißig Jahre in St. Petersburg, wo er ein erfolgreiches Uhrengeschäft gegründet hatte und zum Lieferanten der Zarenfamilie und der russischen Marine aufsteigen konnte. Nach Augusts Tod im Jahr 1915 ging die Uhr in den Besitz seines Sohnes Alexander über, wurde bis heute in der Familie Ericsson weiter vererbt und daher bislang noch nie zum Verkauf angeboten. Nach Auskunft der Familie hat August Ericsson in späteren Jahren ein neues Gehäuse anfertigen lassen.

Die Uhr schlägt die Viertelstunden auf zwei Tonfedern von volltönendem, klaren Klang; für das Auslösen der Repetition genügt ein kurze Bewegung des seitlichen Schiebers, da dieser nicht dazu benötigt wird, den Mechanismus zu spannen. Dies geschieht über die Krone, die in der einen Richtung das Repetitionswerk, in der anderen wie gewohnt das Uhrwerk aufzieht (verbunden mit der bei Taschenuhren von Patek Philippe äußerst seltenen Gangreserveranzeige).

Im Anschreiben von Patek Philippe aus dem Jahre 1959 wird folgendes erwähnt: "Die Uhr wurde im Jahre 1897 zu dem damals schon beachtlichen Preis von Fr. 2850,-- an Ihren Herrn Vater verkauft. Einen genauen Preis für heute können wir Ihnen nicht nennen, da solche Stücke selten mehr im Handel sind und auch sozusagen nicht mehr gefragt sind. Immerhin dürfte sich der Versicherungswert zwischen Fr. 6000,- und Fr. 8000,- bewegen."
#49037
Geh.: sehr gut
Ziff.: sehr gut
Werk: sehr gut, gangfähig

×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben

Mindestgebot: 66000 €

Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)



 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!




×
Gebot löschen

GebotLoeschen?
GebotsLoeschBedingungen