Textsuche:
Nr.:
Marke:
524
Katalog Nr. 524
Schätzpreis  25.000 - 35.000 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

Edward Prior, London

, Werk Nr. 42727, 38 mm, 65 g, circa 1817

Nahezu neuwertige Miniatur Goldemail Dreifachgehäuse-Spindeltaschenuhr für den osmanischen Markt mit korrespondierender Goldemail Uhrenkette und Schlüssel


Geh.: Transportgehäuse - 18 Kt Gold, randseitig polychrom emailliert, rückseitig verglast, à goutte, großes Außenscharnier. Außengehäuse - 18Kt Gold, randseitig polychrom emailliert, rückseitiges polychromes, transluzides Emailmedaillon mit der Darstellung einer Dardanellen Küstenlandschaft, Außenscharnier. Innengehäuse - 18Kt Gold, glatt. Ziffbl.: Email, radiale osmanische Zahlen, Goldzeiger. Werk: Vollplatinenwerk, gekörnt, vergoldet, Kette/Schnecke, durchbrochen gearbeitete Werkspfeiler, dreiarmige Stahlunruh, gravierter durchbrochener Unruhkloben, großer, gefasster Diamantdeckstein auf Unruh.

Als Glücksfall erweist es sich, dass diese außergewöhnliche Uhr noch über die originale Uhrenkette verfügt. Diese präsentiert sich in exquisiter Ausführung in Gold mit polychrom bemalten Emailplatten mit den Darstellungen von Küstenlandschaften.

Sowohl die angewandte Uhrentechnik, als auch die Gehäuseauslegung dieser Uhren für den türkischen Markt waren zu dieser Zeit, also 1817 und erst recht später, bereits antiquiert, aber Edward Prior und einige seiner Zeitgenossen, wie George Prior (II), George Charle, Markwick Markham-Perigal und Isaac Rogers, hatten sich auf die Produktion solcher Uhren spezialisiert, weil gerade der türkische Markt – sei es aus Tradition oder aus Freude an den vorzüglich verzierten Werken und Gehäusen – diese weiterhin forderte. Man sagt sicherlich zu Recht, dass viele dieser Uhren – und dazu gehört mit Sicherheit die vorliegende – England nie verlassen haben, weil sie wegen ihrer exotischen Schönheit auch im eigenen Land begeisterte Anhänger fanden, die sie als Schmuckstücke in ihre Schubladen legten; daher auch oft – wie in unserem Falle - der absolut neuwertige Zustand dieser Pretiosen. Die wunderschönen Goldemail-Gehäuse sind höchstwahrscheinlich Arbeiten des Goldschmieds Augustus Newman in 7 Plumptree Street, Bloomsbury, London, dessen Marke am 4. 11. 1813 zum ersten Mal erscheint; wer die romantischen Gemälde auf den Übergehäusen dieser Uhren jeweils gemalt hat, ist bis heute ein Rätsel. Der Hersteller des Pendants war auf jeden Fall Thomas Emmett, 16 Albemarle Street, Clerkenwell, London; seine Marke war am 14.12.1814 eingetragen worden.
#40323
Geh.: sehr gut
Ziff.: sehr gut
Werk: sehr gut, gangfähig


×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben

Mindestgebot: 25000 €

Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)



 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!




×
Gebot löschen

GebotLoeschen?
GebotsLoeschBedingungen