Textsuche:
Nr.:
Marke:
396
Katalog Nr. 396*
91.
Schätzpreis  6.000 - 8.000 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

Tiffany & Co., New York

, Werk Nr. 6931, Geh. Nr. 6931, 50 mm, 133 g, circa 1871

Frühe Herrentaschenuhr mit Schleppzeigerchronograph "Patent" - mit Originalschatulle und Textilband Chatelaine mit Amethystanhänger


Geh.: 18Kt Gold, gestuft, glatt, Goldcuvette mit Widmungsgravur: "Milton Holbrook Sanford, Richard Holbrook Daniels, Richard Edwin Joronem", Chronographendrücker bei "9" und über Krone, Gehäusemacher-Punzzeichen "AN" (Adolphe Nicole, London 1871). Ziffbl.: Email, radiale röm. Stunden, signiert, gebläute Spade-Zeiger. Werk: 4/5-Platinenwerk, gekörnt, vergoldet, signiert, verschraubte Chatons, Signatur "Patent", Ankerhemmung, Goldschrauben-Komp.-Unruh.

Im Jahr 1844 ließ Adolphe Nicole einen Mechanismus für einen Fly-Back Chronographen patentieren, der eine auf der Welle des Sekundenrads befestigte herzförmige Scheibe besaß; dies erlaubte die Rückstellung des Zeigers auf Null mittels Knopfdruck und damit sukzessive Messungen. Die uns hier vorliegende Uhr ist ein seltenes Exemplar eines frühen Schleppzeigerchronographen, in dem diese Konstruktion eingesetzt wurde und sie gehörte einer der berühmtesten Persönlichkeiten des amerikanischen Pferderennsports - Milton H. Sanford . Sanford hat diesen frühen Chronographen sicherlich beim Training seiner Pferde eingesetzt; auf der Cuvette sind sowohl sein Name als auch die Namen seiner Nachkommen eingraviert. Die Uhr befand sich fast 150 Jahre im Familienbesitz.
Milton H. Sanford wurde 1813 in Medway in Masschusetts geboren und war ein begnadeter Geschäftsmann, der mit Baumwoll- und Wollspinnereien ein Vermögen machte; seine Fabriken stellten die Decken für die Unionsarmee im amerikanischen Bürgerkrieg her. Obwohl Sandford sein Geld in der Textilindustrie verdiente, gehörte seine Leidenschaft der Zucht von Vollblutrennpferden; Sanford besaß die Gestüte Preakness Stables in Preakness in New Jersey und Preakness Stud Farm in Lexington in Kentucky. Während einer Dinnerparty im Sommer 1868 schwärmte der Gouverneur von Maryland Oden Bowie den anderen Gästen von seinem Traum vor, eine Weltklasse-Rennbahn in Baltimore zu bauen; Sanford und einige weitere auf der Party anwesende Rennsportenthusiasten hielten dies natürlich sofort für eine ausgezeichnete Idee - und am 25. Oktober 1870 fand das erste Rennen, das "Dinner Party Stakes", auf der Pimlico-Rennbahn in Baltimore statt. Sanfords Pferd Preakness gewann das Rennen und zu seinen Ehren wurde das Rennen 1873 in "Preakness Stakes" umbenannt. Heute ist das Preakness Stakes-Rennen das zweite der drei Rennen der Triple Crown (der "dreifachen Krone") des amerikanischen Pferderennsports: Kentucky Derby, Preakness Stakes und Belmont Stakes.
#40707
Geh.: sehr gut, leichte Tragespuren
Ziff.: sehr gut
Werk: sehr gut, gangfähig, Reinigung empfohlen


×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben

Mindestgebot: 6000 €

Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)



 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!




×
Gebot löschen

GebotLoeschen?
GebotsLoeschBedingungen