Textsuche:
Nr.:
Marke:
374
Katalog Nr. 374
Schätzpreis  18.500 - 25.000 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

Gebrüder Hahn Hoffmechanici à Stuttgardt

, Werk Nr. 225, 60 mm, 126 g, circa 1795

Bedeutende, deutsche Herrentaschenuhr mit Regulatorzifferblatt, 24h-Anzeige und Kalender


Geh.: Silber, glatt, gestuft, beidseitig verglast. Ziffbl.: Emailzifferblatt mit arab. Stunden, die linke Hälfte rot die rechte schwarz; im Zentrum vier Hilfsziffernringe für die Anzeigen von kleiner Sekunde, Minute, Datum und Wochentag mit deutschen Wochentagsnamen, gebläute und vergoldete Zeiger. Werk: Vollplatinenwerk, feuervergoldet, signiert, Unruhanhaltvorrichtung, konkave Werkspfeiler, offenes Federhaus, durchbrochen gearbeitete, mit Vögeln dekorierte und floral gravierte Unruhbrücke mit Regulierskala, große siebenarmige Messingunruh, "Sautrog" Zylinderhemmung mit Stahlzylinder und silbernem Zylinderrad, facettierter Granatdeckstein auf Unruh.

Diese Uhr ist abgebildet und beschrieben in Klassik Uhren, Ausgabe 4/2012, Ebner Verlag Ulm 2012, Seiten 20 - 51 im Artikel
"Neue Funde zu Philipp Matthäus Hahn" von Christoph Öhm-Kühnle.

In dem zweibändigen Werk "Philipp Matthäus Hahn 1739-1790 - Teil I Katalog, Teil II Aufsätze", welches vom Württembergischen Landesmuseum Stuttgart und Christian Väterlein im Jahre 1989 herausgegeben wurde, ist in Teil I Katalog auf der Seite 491 eine Uhr mit einem ähnlichen Zifferblatt mit roter und schwarzer Stundenbeschriftung (1-12 / 1-12) zu sehen. Auf der Seite 475 ist eine vom Gehäuse sehr ähnliche Uhr aus dem Württembergischen Landesmuseum in Stuttgart abgebildet und beschrieben.
In disem Buch schreibt der wissenschaftliche Mitarbeiter Dr. Günter Oestmann in Band I und II über die Taschenuhren des Philipp Matthäus Hahn, seiner Mitarbeiter und Nachfolger.
Im März 2015 wurde die Uhr Dr. Günter Oestmann, Bremen vorgelegt. Er bestätigt die Originalität und Zusammengehörigkeit von Gehäuse und Werk. Nach seiner Einschätzung ist diese Uhr die einzig bekannte mit einem beidseitig verglasten Gehäuse.

Gebrüder Hahn Hoffmechanici à Stuttgardt:
Die Gebrüder Hahn, Christian Gottfried (* 1769) und Christoph Matthäus (1767-1833), arbeiteten in der Werkstatt ihres Vaters Philipp Matthäus Hahn in Onstmettingen, Kornwestheim und Echterdingen. Christian Gottfried und Christoph Matthäus wurden "Hofmechanikus" (Hoflieferanten) in Stuttgart. Christian Gottfried wurde später in Berlin und in Nordamerika vermerkt.

#41421
Geh.: sehr gut, Tragespuren
Ziff.: sehr gut, kleine Restaurierungen, Haarrisse, Zeiger teilw. ergänzt
Werk: sehr gut, gangfähig, Reinigung empfohlen


×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine E-Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben

Mindestgebot: 18500 €

Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)



 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!




×
Gebot löschen

GebotLoeschen?
GebotsLoeschBedingungen