Textsuche:
Nr.:
Marke:
253
Katalog Nr. 253
Schätzpreis  380.000 - 550.000 €
Dies ist eine Losnummer aus einer früheren Auktion!

Patek Philippe Genève / Beyer Zürich

, Werk Nr. 869274, Ref. 2499/100, Cal. 13''CHR. 2 (13'''-130), 37,5 mm, circa 1984

Sehr bedeutende, nahezu neuwertige, komplizierte Genfer Herrenarmbanduhr mit Chronograph, 30 Min.-Zähler, Tages-, Datums- und Monatsanzeige, Mondphase und kleiner Sekunde - verkauft am 15. Februar 1984 an die Firma Chronometrie Beyer in Zürich - mit originaler Mahagonischatulle und Originalzertifikat mit handgeschriebener grüner Lagernummer der Firma Beyer 235788


Geh.: 18Kt Gold, Druckboden, Koncavlunette, kannelierte Anstöße, 18Kt Patek Philippe Goldstiftschließe. Ziffbl.: Silber, aufgelegte stabförmige Goldindizes, kleine Sekunde bei "9", 30 Min.-Zähler, Fenster für Tag- und Monatsanzeige, Mondphase, Ziffernring für Datum, kobaltblau emaillierte Mondphasenscheibe mit eingelegtem goldenem Mond und Sternen, Dauphine-Goldzeiger. Werk: Brückenwerk, rhodiniert, "fausses côtes" Dekoration, 8 Adj., 23 Jewels, feinst geschliffene, anglierte Chronographen-Stahlteile, Schaltrad, Genfer Qualitätspunze, Glucydur-Schraubenunruh, Stoßsicherung für Unruh, Rückerfeder-Feinregulierung.

Dieser extrem seltene, äußerst begehrte Chronograph befindet sich in einem hervorragenden Erhaltungszustand und wird in dieser Form mit diesem seltenem Zifferblattaufdruck und ihrem Zubehör nur sehr selten auf Auktionen angeboten. Die hier vorliegende Uhr erscheint erstmalig auf einer Auktion. In 35 Produktionsjahren wurde diese Referenz nur 349 mal hergestellt.

Die Referenz 2499/100 ist Teil der vierten Serie, die von Patek Philippe in den frühen 1980er Jahren hergestellt wurden. Sie gilt als eines der Modelle mit dem eindrucksvollsten Kultcharakter und dem höchsten Sammlerpotential. Nur sehr wenige Uhren wurden produziert, man weiß von ungefähr neun pro Jahr, die meisten im Gelbgoldgehäuse, nur ein paar mit Händlersignatur auf dem Zifferblatt. Seit ihrer Einführung in den frühen 1950er Jahren, entwickelte sich die Referenz 2499 zu einem der am meisten gesuchten Modelle. Ursprünglich ersetzte sie den ersten serienmäßig hergestellten Chronographen Ref. 1518 mit ewigem Kalender.
Die Uhren der ersten von insgesamt vier Serien wurden zwischen 1951 und 1960 erbaut und hatten eckige Chronographendrücker, aufgelegte arab. Zahlen und Leaf-Zeiger. Die zweite Serie hatte auch eckige Chronographendrücker, allerdings schon aufgelegte Indizes mit arab. "12" und Dauphine-Zeiger. Die dritte Serie (1960 bis 1978) runde Drücker, Leaf- oder Dauphine-Zeiger und aufgelegte Indizes. Uhren aus der vierten Serie, wie die vorliegende, wurden in den Jahren 1978 bis etwa 1985 mit runden Chronographendrückern, Dauphine-Zeigern und stabförmigen Indizes hergestellt und danach durch die Referenz 3970 ersetzt.
#42076
Geh.: sehr gut
Ziff.: sehr gut
Werk: sehr gut, gangfähig


×
Einem Bekannten senden ...

An folgende Adresse senden: (*)

Meine Nachricht:
Meine Mailadresse (*)


×
Gebot abgeben

Mindestgebot: 380000 €

Ihr Höchstgebot (100 € - Schritte)



 Benachrichtigen Sie mich, wenn ich überboten werde.

Sie geben hiermit ein verbindliches Gebot für diese Position ab!




×
Gebot löschen

GebotLoeschen?
GebotsLoeschBedingungen